Letzte Aktualisierung: um 8:52 Uhr

Gebrauchte Jets

Lufthansa schnappt sich vier Ex-Latam-Airbus-A350

Der deutsche Luftfahrtkonzern baut seine Langstreckenflotte weiter aus. Lufthansa kauft vier Airbus A350, die früher in Brasilien und Katar unterwegs waren.

Zu Tode betrübt – himmelhoch jauchzend. So nannte es Johann Wolfgang von Goethe. Die Gemütsverfassung, die der deutsche Dichter 1788 in seinem Trauerspiel Egmont so trefflich beschrieb, passt auch bestens zur aktuellen Lage in der Luftfahrt. Noch vor zwei Jahren ging es ihr miserabel, vielen Fluggesellschaften drohte während der Pandemie das Aus. Jetzt reisen die Menschen wieder – und wie. Und die Ticketpreise sind merklich gestiegen. Das spült der Branche massig Geld in die Kasse.

Derart beflügelt investieren gerade wieder viele Airlines in ihre Flotte. So auch Lufthansa. Anfang Mai bestellte sie bei Boeing weitere sieben 787-9 und zehn Frachter für ihre Tochter Lufthansa Cargo. Im März hatte sie bereits zehn Airbus A350-1000 und fünf weitere A350-900 sowie sieben zusätzliche Dreamliner in der Version 787-9 geordert. Und in Frankfurt machte man klar, dass man sich nach weiteren guten Gelegenheiten umschaue.

Zwischen dreieinhalb und siebenjährig

Eine solche ist jetzt gekommen. Lufthansa kauft der britischen Leasing- und Flugzeuginvestmentgesellschaft Deucalion Aviation vier Airbus A350 ab, wie sie am Dienstag (23. Mai) bekannt gab. Es handelt sich um die Jets mit den Seriennummern 035, 045, 079 und 363. Sie alle gehörten früher zur Flotte von Latam und zwei von ihnen waren zwischenzeitlich auch für Qatar Airways unterwegs. Die südamerikanische Gruppe entschied sich 2021, künftig ganz auf die Boeing 767, 777 und 787 zu setzen und flottete ihre A350 wieder aus.

Seit 2021 stehen die vier Airbus A350-900, welche einst die Kennzeichen PR-XTC, PR-XTD, PR-XTG und PR-XTM getragen hatten, auf dem Flugzeugparkplatz und -friedhof Victorville in den USA. Sie sollen noch im laufenden Jahr an Lufthansa übergeben werden. Das jüngste Exemplar ist dreieinhalb Jahre alt, die anderen drei sind rund siebenjährig.

Auch Interesse an zwei weiteren Jets

Im März waren erstmals Gerüchte aufgekommen, Lufthansa könnte die vier Ex-Latam-Jets kaufen. Damals heiß es auch, daneben würde sich der Konzern für zwei weitere gebrauchte A350 interessieren, die einst für South African Airways geflogen waren.