Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr

Nach Abzug aus den Niederlanden

Lufthansa schickt Boeing 747 aus Twente in Teruel wieder schlafen

Umparken im großen Stil: Lufthansa wird den aus Twente ausgeflogenen Jumbo-Jet in Spanien wieder einmotten. Zwei andere Boeing 747 bleiben in den Niederlanden.

Überraschend hat Lufthansa am Montag (26. April) eine ihrer drei Boeing 747-400 aus Twente abgezogen. Die Maschine mit dem Kennzeichen D-ABTK startete Richtung Teruel, aufgrund von schlechtem Wetter in Spanien landete sie dann aber schon in Frankfurt.

Offen blieb die Frage, was nun mit den Jumbo-Jets geschieht. Ein Lufthansa-Sprecherin erklärt, dass «die zwei verbleibenden 740-400 in Enschede bleiben und die eine, derzeit in Frankfurt befindliche, bei besserem Wetter nach Teruel überführt wird».

Vorbereitung schon zu weit vorangeschritten

Wer dachte, zumindest das ausgeflogene Flugzeug würde womöglich in den Betrieb zurückkehren oder in Kürze den Eigentümer wechseln, irrt. «Alle drei Maschinen sind dann bis auf weiteres im Deep Storage», sagt die Airline-Sprecherin.

Tatsächlich wurde der Vierstrahler nur aus Twente ausgeflogen, weil alles danach aussah, als müsste Lufthansa alle drei Jets dort bis Ende Juni ohnehin abziehen. Erst Ende vergangener Woche erstritt der Airport Twente vor Gericht, dass die Flugzeuge bis 2022 bleiben dürfen. Da war die Vorbereitung aber schon zu weit vorangeschritten. «Die Reaktivierung der 740-400 hatte bereits begonnen, als das Gerichtsurteil gefällt wurde», so die Sprecherin.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie unter anderem ein Video vom Abflug.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.