Letzte Aktualisierung: um 16:09 Uhr

Nach Gespräch mit Boeing

Lufthansa erwartet Boeing 777X weiterhin 2025

Emirates fürchtet, dass ihre ersten Boeing-777X-Lieferungen ins Jahr 2026 rutschen könnten. Lufthansa-Chef Carsten Spohr setzt nach einem Telefonat weiterhin auf 2025.

Boeing hat aktuell zwar kein Problem mit der 777X, dafür aber andere Baustellen. Nachdem eine Boeing 737 Max 9 von Alaska Airlines im Flug ein Rumpfpaneel verloren hatte, steht besonders die Qualitätskontrolle des Flugzeugbauers in der Kritik. Unter anderem muss Boeing der Luftfahrtbehörde FAA innerhalb von 90 Tagen einen Plan für Verbesserungen vorlegen. Die Produktion der 737 Max darf der Hersteller zudem vorerst nicht hochfahren.

Emirates-Präsident Tim Clark fürchtet, dass Boeings Fokus auf diese Probleme auch bei der 777X zu weiteren Verzögerungen führen könnten. Er rechne mit ersten Auslieferungen zwar «wahrscheinlich Ende nächsten Jahres», aber vielleicht auch erst «2026, wenn wir Pech haben», zitierte die Nachrichtenagentur Reuters Clark Ende Februar.

«Heute Nacht langes Gespräch mit Stan Deal»

Im Rahmen der Reisemesse ITB sagte Clark nun am Mittwoch (6. März): «Der aktuelle Zeitplan für unsere 777-9 ist Oktober nächsten Jahres.» Darauf habe man sich mit Boeing vor 18 Monaten geeinigt, als es Verzögerungen bei der Zertifizierung der 777X gegeben habe. Nun sei aufgrund des Verlusts des Rumpfpaneels und der vielen Fragen rund um Boeings Produktion aber «die Hölle los» und der Hersteller hätte eine Menge zu tun.

Beruhigen konnte Boeing derweil eine andere 777X-Kundin: Lufthansa. «Ich habe heute Nacht ein langes Gespräch mit dem Boeing-Chef Commercial, Stan Deal, geführt», sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr in einem Pressegespräch am Donnerstag (7. März).

Lufthansa erwartet 20 Boeing 777-9

«Mir war wichtig in dem Telefonat, dass für unsere 777X, also unsere Langstreckenflugzeuge der 400-Sitzer-Klasse, auch aus heutiger Sicht keine weiteren Verzögerungen zu erwarten sind», so Spohr, «und wir deshalb weiterhin auf eine Auslieferung in 2025 für das Flugzeug hoffen.» Damit gab der Konzernchef nebenbei auch eine grobe Idee zur Sitzanzahl in Lufthansas Boeing 777-9.

Lufthansa hat 20 Boeing 777-9 bestellt sowie sieben Frachter vom Typ 777-8 F. Emirates erwartet insgesamt 205 Jets der 777X-Passagiervarianten 777-9 und -8.