Letzte Aktualisierung: um 12:29 Uhr

Erste Betreiberin

Lufthansa bekommt Boeing 777X vor Emirates

Lufthansa und Emirates sind die Erstkunden des neuen Boeing-Jets. Doch als erste Betreiberin hat Lufthansa die Airline aus Dubai ausgestochen.

aeroTELEGRAPH

Boeing 777X: In zwei Jahren soll sie für Lufthansa fliegen.

Lufthansa und Emirates sind die Erstkunden der Boeing 777X. Während Emirates sich zuletzt verärgert über die Verspätungen des neuen Langstreckenjets zeigte, gab Lufthansa sich stets gelassen. «Für uns passt die Verzögerung in die Covid-bedingte Reduzierung unseres Geschäftsvolumens», sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr auch am Freitag (19. November).

«Erstmal freuen wir uns auf 787», fügte Spohr an. Die kleineren Jets, die ab dem Jahr 2022 zur Lufthansa-Flotte stoßen sollen, seien in der aktuellen Situation «dringlicher als das 400-Sitze-Flugzeug hinter mir», so Spohr kurz nach der Besichtigung der 777X in Frankfurt.

Spohr: Lufthansa erste Betreiberin

Dennoch wird es laut Spohr nicht die ungeduldige Emirates sein, welche die erste Boeing 777-9 betreiben wird, die größere und bisher einzig existierende Variante der 777X. Lufthansa werde als erste Betreiberin das Flugzeug in der Flotte haben, so Spohr. Ab 2023 soll die 777X zu Lufthansa kommen. «Das haben wir heute noch einmal bestätigt.»

Es wird das sechste Boeing-Flugzeug sein, für das Lufthansa die Erstbetreiberin ist. Die deutsche Airline hat 20 Exemplare der Boeing 777-9 bei Boeing geordert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.