Letzte Aktualisierung: um 16:47 Uhr

Sicherheitslage

Lufthansa, Austrian und Swiss stellen Kiew-Flüge ein

Sorgen um die Sicherheitslage in der Ukraine haben nun auch die Lufthansa-Gruppe dazu bewegt, ihre Flüge nach Kiew und Odessa vorübergehend einzustellen.

Jakob Wert/aeroTELEGRAPH

Lufthansa A320 in Kiew: Ab Montag wird die Flugverbindung vorerst eingestellt.

Vor einer Woche stellte KLM als erste europäische Fluggesellschaft ihre Flüge in die Ukraine ein. Grund dafür sind Sorgen um die Sicherheit angesichts der russischen Bedrohung, sowie Aufforderungen das osteuropäische Land möglichst schnell zu verlassen. Nun schließt sich die Lufthansa-Gruppe KLM an.

Ab Montag sind davon Flugverbindungen nach Kiew von Lufthansa, Austrian und Swiss, sowie Odessa-Flüge von Austrian betroffen. «Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine werden die Airlines der Lufthansa Group ihre regulären Flüge nach Kiew und Odessa vorerst bis Ende Februar aussetzen», erklärt ein Unternehmenssprecher gegenüber aeroTELEGRAPH.

Lwiw bleibt im Programm

Am Samstag und Sonntag werden noch einzelne Flüge stattfinden, auch damit bereits gebucht Passagiere die Möglichkeit haben, das Land zu verlassen. Danach werden Kunden auf alternative Flugverbindungen umgebucht. Flüge nach Lwiw im Westen der Ukraine werden weiterhin betrieben.

Das deutsche Auswärtige Amt forderte am Samstag (19. Februar) seine Staatsbürger auf, die Ukraine schnellstmöglich zu verlassen. In Europa besteht die Sorge, dass Russland jederzeit einen militärischen Angriff auf das Land starten könnte. Ukrainische Airlines haben deshalb bereits Probleme mit Leasinggesellschaften bekommen, weil Versicherungen nicht mehr für Flüge aufkommen wollen.