Letzte Aktualisierung: um 15:24 Uhr
Partner von  

Flüge von Budapest in die USA

Lot tritt Erbe von Malev an

Die polnische Nationalairline eröffnet eine Basis in Budapest und stationiert dort einen Dreamliner. Von Ungarn fliegt Lot künftig nonstop nach New York und Chicago.

Lot

Ankunft des Dreamliners in Budapest: Lot baut die erste Basis außerhalb Polens auf.

Seit fünf Jahren steht Ungarn ohne Nationalairline da. Im Februar 2012 stellte die staatliche Malev den Betrieb ein. Die dadurch entstandene Lücke wurde rasch gefüllt.  Ryanair, Easyjet und Wizz Air verbinden inzwischen das Land mit unzähligen Zielen in Europa und rund ums Mittelmeer.

Aber eines tun auch diese Nachfolger nicht. Sie haben keine Langstrecken im Angebot. Von Budapest Ferihegy aus kann man heute ohne umzusteigen nur noch nach Doha (Qatar), Dubai (Emirates, Wizz) , Peking (air China) und Toronto (Air Canada Rouge) fliegen.  Wiederholt versuchten zwar Unternehmer, eine neue ungarische Langstrecken-Fluggesellschaft auf die Beine zu stellen. Doch abgehoben hat hatte keines der Projekte.

Auch Passagiere aus Österreich, Slowakei und Rumänien

Nun aber tritt ein gestandenes Unternehmen an, Malev zu beerben. Lot hat beschlossen, ab dem 3. Mai 2018 von Budapest nach Nordamerika zu fliegen. Das gab die polnische Fluggesellschaft am Freitag (7. Juli) bekannt. Vier Mal pro Woche steuert sie mit einem Dreamliner New York JFK an, zweimal pro Woche Chicago.

Für die USA-Flüge eröffnet Lot eine Basis in Budapest und stationiert dort eine Boeing 787-8. «Mehr als 165.000 Passagiere reisen jedes Jahr zwischen Budapest und New York sowie Budapest und Chicago. Heute steigen sie meistens in Amsterdam, Frankfurt, London und Paris um, ,was ihre Reise deutlich verlängert», begründet Lot-Chef Rafal Milczarski.

Wieder USA-Flüge in Budapest

Er rechnet nicht nur mit Ungarn als Nutzer der neuen Verbindungen, sondern auch mit Reisenden aus dem Osten Österreichs, der Slowakei, West-Rumänien sowie Ex-Jugoslawien. Acht Millionen Menschen lebten in zwei Stunden Fahrdistanz des Flughafens Budapest, rechnet Milczarski weiter vor. Auch in Ungarn ist man stolz. Seit 2011 gibt es keine Nonstopflüge mehr in die USA.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.