Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Keine neuen Routen und Jets

Behörde straft Hong Kong Express ab

Hong Kong Express strich etliche Flüge ausgerechnet in der Urlaubszeit. Nun macht die Luftfahrtbehörde dem Billigflieger strenge Auflagen.

HK Express/Facebook

Airbus A320 von HK Express: Die Airline muss jetzt liefern.

Ende September stornierte Hong Kong Express 18 Flüge zwischen Hongkong auf der einen Seite und Seoul in Südkorea sowie Osaka und Nagoya in Japan auf der anderen Seite. Alle Flugausfälle fielen in die als Golden Week bekannte Ferienwoche zwischen dem 1. und 8. Oktober und trafen rund 2000 Reisende. Hongkongs Luftfahrtbehörde Civil Aviation Department zeigte sich besorgt und forderte einen Bericht von der Fluggesellschaft.

Hong Kong Express lieferte den Report und nun hat das CAD sein Urteil darüber verkündet. Die Behörde akzeptierte den Bericht, machte der Fluglinie aber strenge Auflagen. So darf sie vorerst keine neuen Flüge, Verbindungen und Flugzeuge in ihr Netzwerk und ihre Flotte aufzunehmen. Laut der Zeitung South China Morning Post handelt es sich dabei um die härteste Strafe des Civil Aviation Department in den vergangenen 20 Jahren und um den letzten Schritt vor dem Entzug des Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Air Operator Certificate – AOC).

Sechs Monate für Besserung

In den sechs Monaten bis zum 30. April 2018 gesteht die Behörde Hong Kong Express eine «Konsolidierungsperiode» zu, in der die Airline Zeit hat, ihre Probleme anzugehen, etwa bei einer bisher mangelhaften Personalplanung, einer nicht effektiven internen Kommunikation sowie einer Fehleinschätzung der Bedeutung des Vorfalls im Oktober.

Die Fluglinie gelobte Besserung. Man habe bereits Angestelltenverträge entfristet, die Schichtplanung geändert, um Krankheitsfälle besser zu verkraften, die Planung der Sicherheitstrainings verbessert und werde weiterhin neues Kabinenpersonal einstellen, so Hong Kong Express. Die Muttergesellschaft HNA Group hatte zuvor schon Airline-Chef Andrew Cowen, -Präsident Jimmy Ma und andere ersetzt. Nun sollen Chef Zhong Guosong,  Personalchef Stanley Yau Chiwai und Präsident Li Dianchun Besserung bringen.

Unklarheit bei neuer Route

Hong Kong Express muss monatlich dem Civil Aviation Department Bericht erstatten. Während die Auflagen den aktuellen Flugplan nicht beeinträchtigen sollen, ist noch unklar, ob die neue Verbindung von Hong Kong nach Kumamoto in Japan wie geplant am 16. November starten kann.

Eine gute Nachricht gab es für Hong Kong Express trotz allem: Die Air Transport Licensing Authority verlängerte die Betriebserlaubnis um fünf Jahre. Auch hier muss die Airline allerdings regelmäßig Berichte über ihre Fortschritte und ihre finanzielle Lage vorlegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.