Letzte Aktualisierung: um 20:49 Uhr
Partner von  

Airbus A350 und Dreamliner

Keine First Class in neuen Langstreckenjets von Emirates

Letzten Monat orderte Emirates 50 Airbus A350 und 30 Boeing 787-9. Sie werden ab 2023 auf Mittel- und Langstreckenflügen eingesetzt. Eine First Class wird es in beiden Typen wohl nicht geben.

Emirates

First Class in Boeing 777 von Emirates: In den neuen Jets wird es sowas nicht geben.

Auf der Dubai Airshow im November wandelte Emirates eine Absichtserklärung zum Kauf von 30 Airbus A350 und 40 A330 Neo in eine feste Bestellung für 50 A350-900 um. Und kurze Zeit später gab die Golfairline bekannt, definitiv 30 Boeing 787-9 zu bestellen.  In beiden Flugzeugtypen, die im zweiten Quartal 2023 in die Flotte aufgenommen werden sollen, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit keine First Class geben.

Das sagte Emirates-Präsident Tim Clark gegenüber dem Portal Executive Traveller. Dreamliner und A350 würden für Flüge im Mittel- und im Langstreckennetz zum Einsatz kommen, «auf denen die erste Klasse nicht funktioniert», so der Manager. Stattdessen soll es Business-, Premium-Economy- und Economy-Sitze geben. Die Business-Klasse soll dem Standard in den heutigen Airbus A380 entsprechen und eine 1-2-1-Konfiguration bieten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.