Letzte Aktualisierung: um 22:59 Uhr

Für Fußball-WM 2022

Kein niederländisches Gras für Frachtairlines

In Katar wächst kein Rasen für die Fußball-Weltmeisterschaft. Ersatz sollte aus den Niederlanden kommen – per Flugzeug. Doch der Deal ist vom Tisch.

Qatar Airways

Boeing 777 F: Der niederländische Rasen wäre ein gutes Geschäft für Frachtairlines gewesen.

Vor rund zehn Jahren gab die Fifa bekannt, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar stattfinden wird. Seither hat das Land acht Stadien gebaut, um die Spiele der Topteams der Welt austragen zu können. Da es sich in Qatar aber recht schwierig gestaltet, geeigneten Rasen für das Spielfeld aufzutreiben, griffen die Verantwortlichen auf Gras aus den Niederlanden zurück.

Ein lukrativer Deal für die Firma, die den Rasen herstellt – aber auch für Frachtairlines. Der Rasen wird zum Transport eingerollt und bekommt kein Licht, ein Schiffstransport kommt nicht infrage. Nur eine schnelle Beförderung mit dem Flugzeug steht für den niederländischen Hochklasse-Rasen zur Debatte, der schnell vrrotten kann.

Schlechte Arbeitsbedingungen

Doch nachdem sich zahlreiche Frachtanbieter Hoffnungen auf den lukrativen Auftrag machten, ist der nun wieder vom Tisch: Die Firma Hendriks Graszoden aus Heythuysen hat den Auftrag abgelehnt. Als Grund dafür nannte sie laut der britischen Zeitung The Guardian die schlechten Arbeitsbedingungen in Katar. Immer wieder gab es Berichte über Todesfälle von Bauarbeitern, laut dem Artikel starben seit Beginn der Bauarbeiten rund 6700 Menschen.

Es wäre ein lukrativer Auftrag gewesen. Die 64.000 Quadratmeter Rollrasen wiegen knapp 1280 Tonnen. Das entspricht rund zehn voll beladenen Jumbo-Jets. Laut dem Portal Cargoforwarder hätten die Frachtflugzeuge den Rasen Anfang 2022 von Deutschland und den Niederlanden aus nach Katar fliegen sollen. Auf die Schnelle wird es definitiv schwer für die Fifa, einen Ersatzrasen aufzutreiben.

Millionen von Passagieren für Doha

Die Nationalairline des austragenden Landes kann sich so oder so freuen: Bei den 64 Spielen haben die Stadien in Doha Platz für rund 4,5 Millionen Zuschauer, Qatar Airways kann sich also auf eine Menge Flüge freuen, wenn die Fußball-Weltmeisterschaft am 21. November 2022 startet – und falls die Covid-19-Pandemie bis dahin besiegt ist.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.