Letzte Aktualisierung: 10:51 Uhr

Medienbericht

Katar schenkt Luxus-Jumbo der Türkei

Qatar Amiri Flight wollte eine Boeing 747-8 mit VVIP-Ausstattung verkaufen. Nun hat sie die Maschine offenbar der Türkei geschenkt.

Am Montagnachmittag (11. September), kurz nach 14 Uhr Ortszeit, verließ die Boeing 747-8 Basel. Rund 20 Minuten nach Mitternacht landete sie am Flughafen Istanbul-Sabiha Gökçen. Für die 1900 Kilometer lange Strecke brauchte der Flieger ungewöhnlich lange. Rund neun Stunden dauerte der Flug, der normalerweise in einem Drittel dieser Zeit absolviert wird.

Das liegt an der ziemlich ungewöhnlichen Route. Vom Euro Airport Basel Mulhouse Freiburg steuerte der Jumbo-Jet zuerst Richtung Süden, durchquerte Frankreich, flog über die Pyrenäen, Nordportugal und dann auf den Atlantik hinaus bis fast zu den Azoren. Dort drehte er um und steuerte Richtung Südengland, dann über Belgien, Deutschland und weiter bis in die Türkei.

Sogar ein Krankenhaus

Es ist nicht irgendeine Boeing 747, die diese szenische Route in die Türkei wählte. Es ist die mit dem Kennzeichen VQ-BSK, die von Qatar Amiri Flight kürzlich zum Verkauf ausgeschrieben wurde. Sie enthält Schlafzimmer, Konferenzzimmer, Lounges und sogar ein Krankenhaus.

Warum sie nun in Istanbul steht, erklärt das türkische Staatsfernsehen TRT Haber. Der Emir von Katar habe die fünfjährige Boeing 747-8 der Republik Türkei geschenkt. Er wolle so seine Verbundenheit gegenüber Präsident Recep Tayyip Erdogan zeigen, so der Sender. Der Herrscher des Emirates war kürzlich in Ankara zu Besuch und versprach Investitionen in der Türkei.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie das Interieur der Boeing 747.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.