Letzte Aktualisierung: um 15:46 Uhr
Partner von  

Flüge an US-Westküste

Hawaiian Airlines denkt über A380 nach

Statt mehrere Male pro Tag Städte an der amerikanischen Westküste anzufliegen, könnte Hawaiian Airlines mit dem Airbus A380 einen größeren Flieger einsetzen. Das rechnet die Fluglinie momentan durch.

Hawaiian Airlines

Crew von Hawaiian Airlines: Fliegen Sie bald im Airbus A380?

Nonstopflüge zwischen Europa und Hawaii – das scheint in der Tat ein Bedürfnis zu sein. Denn nicht nur Edelweiss Air spielt mit dem Gedanken. Auch Hawaiian Airlines denkt darüber nach. Die Fluggesellschaft würde gerne von London ohne Zwischenstopp nach Honolulu fliegen. Doch sie ist noch nicht sicher, ob die von ihr georderten Airbus A330-800 Neo die Strecken wirklich problemlos schaffen.

Die endgültigen Leistungswerte des A330 Neo (wie etwa beim Gewicht) sind noch nicht bekannt, da gerade erst der erste Flieger gebaut wird. Auch hat Hawaiian Airlines die Konfiguration ihrer Maschinen noch nicht festgelegt, was das Gewicht ebenfalls beeinflusst. Die amerikanische Fluggesellschaft hatte einst A350-800 gewählt, dann aber auf A330 Neo gewechselt. Die ersten Maschinen sollen 2019 ausgeliefert werden.

Noch nichts entschieden

Nicht nur Europaflüge sind eine Vision von Hawaiian Airlines, sondern auch eine Verdichtung des Flugplans. Heute fliegt sie etwa von Hawaii aus bis zu sechs Mal Mal am Tag nach Los Angeles. Hier könnte der Einsatz größerer Flieger eine Einsparung bringen. Deshalb schaut sich die Fluggesellschaft ernsthaft den Airbus A380 an. Dies erklärte Vorstandsvorsitzender Mark Dunkerley der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Helfen könnte dabei, dass der Superjumbo derzeit günstig zu kaufen ist oder bald auch auf dem Gebrauchtmarkt zu haben ist. Ob der A380 wirklich Sinn macht, hat Hawaiian Airlines aber noch nicht bis ins letzte Details durchgerechnet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.