Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Ausbau Terminal 1

Genf schafft mehr Platz für Passagiere

Zu Stoßzeiten war am Flughafen Genf regelmäßig zuwenig Platz. Nun hat der Aéroport international de Genève diesen Mangel behoben und Terminal 1 vergrößert.

Aéroport international de Genève

Terminal 1 in  Genf: Der Flughafen hat es erweitert.

Easyjet ist in Genf mit einem Marktanteil von 44 Prozent die klare Nummer eins. Rund 8 Millionen Passagiere jährlich zählt die Billigfluggesellschaft am Aéroport international de Genève. Und es sollen noch mehr werden. Schon länger beklagten sich die Briten jedoch über bauliche Engpässe, welche die Wartezeiten für Passagiere in Stoßzeiten – etwa zum Start der Sommerurlaubs- oder Skisaison sowie zum Jahreswechsel – unerträglich machten.

Deshalb drängte Easyjet wie auch andere Airlines auf Verbesserungen. Und auch der Flughafen selbst sah ein, dass es Änderungen braucht. Eineinhalb Jahre lange wurde deshalb in Terminal 1 bei laufendem Betrieb gebaut. Vergangenen Freitag (22. Dezember) sind die Anpassungen offiziell eröffnet worden. Sie haben 1600 Quadratmeter mehr Platz geschaffen.

Verstetigung des Passagierflusses

Mit dem Ausbau ging eine Erhöhung der Anzahl der Sicherheitsschleusen einher. Rund 240 Passagiere zusätzlich kann der Flughafen Genf nun pro Stunde kontrollieren. Auch zusätzliche Passkontrollstellen für Nicht-Schengen-Flüge wurden geschaffen. Dank der baulichen Änderungen könne man den Passagierfluss verstetigen, so die Verantwortlichen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.