Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Antonov Airlines

Geheimnisvoller Triebwerkstransport mit einer Antonov An-124

Eine Antonov An-124 brachte ein Ersatztriebwerk auf eine abgelegene Azoren-Insel. Für welchen Jet es bestimmt war, ist offiziell nicht bekannt. Doch es gibt deutliche Hinweise.

Wenn ein Flugzeug mit einem schweren Schaden an einem kleinen oder abgelegenen Airport landet, kann das für die Airline zum Problem werden. Das merkte etwa der deutsche Ferienflieger Condor, der einen beschädigten Airbus A320 mehr als zwölf Monate im griechischen Kavala stehen hatte und dort einen eigenen Hangar errichten musste.

Ebenfalls ungünstig stand ein Flugzeug mit einem Triebwerksschaden nun am Flughafen Lajes auf der portugiesischen Azoren-Insel Terceira. Antonov Airlines teilte mit, man habe in einer Antonov An-124 ein Triebwerk von Luxemburg zum Airport Lajes transportiert – für einen Jet, der aus technischen Gründen nicht mehr fliegen konnte.

Triebwerk und Kran in Antonov An-124 geladen

Da auf der Insel kein Gerät zur Entladung zur Verfügung stand, transportierte die An-124 neben dem Triebwerk einen 48 Tonnen schweren Kran. Insgesamt wog die Ladung auf dem Hinweg 75 Tonnen. Danach brachte der Frachter das defekte Triebwerk und den Kran nach London-Stansted. Der Motor wurde per Lkw weiter nach Amsterdam transportiert.

Antonov äußerte sich weder dazu, wann der Transport stattfand, noch dazu, für welche Airline und welches Flugzeug das Ersatztriebwerk bestimmt war. Allerdings deutet alles darauf hin, dass es sich um eine Boeing 787-8 von Avianca handelte.

Auch Boeing 747 aus Kolumbien flog nach Lajes

Der Dreamliner mit der Registrierung N781AV war in der Nacht vom 26. auf den 27. September als Flug AV120 von Bogota in Kolumbien unterwegs nach London-Heathrow. Die Maschine musste jedoch mit einem beschädigten Rolls-Royce-Triebwerk in Lajes notlanden. Erst am 6. November verließ die 787 den Flughafen wieder Richtung Madrid.

Weder Antonov Airlines noch Avianca antworteten auf die Anfrage von aeroTELEGRAPH, ob die An-124 wirklich das Ersatztriebwerk brachte. Doch ein Video eines lokalen Planespotters zeigt, wie die Flieger nebeneinander stehen und Arbeiten am 787-Triebwerk stattfinden.

Am 6. Oktober war bereits eine Boeing 747-400 F der Charter-Frachtfluggesellschaft Sky Lease Cargo aus dem kolumbianischen Medellin kommende nach Lajes geflogen. Am 8. Oktober flog der Jumbo-Jet von dort aus nach Miami und am 9. Oktober weiter nach Bogota. Ob dies auch etwas mit der gestrandeten Avianca-Maschine zu tun hatte, ist nicht bekannt.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die Beladung der Antonov An-124.