Letzte Aktualisierung: um 9:40 Uhr
Partner von  

Unter Leitung der Universität Stuttgart

Uni Stuttgart will hybridem 50-Sitzer zu Durchbruch verhelfen

Die Europäische Union fördert das nächste Projekt für Elektro-Passagierflugzeuge. Mit Futprint 50 wollen Forscher unter Führung der Uni Stuttgart die Verwirklichung eines 50-Sitzers forcieren.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Konzeptgrafik eines hybriden Flugzeuges: Sehen so die Passagierflieger der Zukunft aus?

Mit dem Projekt Imothep startete die Europäische Union ein groß angelegtes Forschungsprojekt. Es soll elektrischen Passagierflugzeugen zum Durchbruch verhelfen. Unter ähnlichen Vorzeichen startete unter der Leitung der Universität Stuttgart im Januar auch das Projekt Futprint 50. Ziel der bis Dezember 2022 angelegten Initiative ist es, die Entwicklung eines elektrisch-hybriden Passagierflugzeuges mit Platz für bis zu 50 Passagieren zu beschleunigen.

Die Forscher werden den Fokus auf die Themen Energiespeicherung, Energiegewinnung und Wärmemanagement liegen, heißt es in einer Mitteilung. Das Projekt wird mit insgesamt 7,6 Millionen Euro gefördert. 4,7 Millionen werden dabei von der Europäischen Union bereitgestellt. An dem Vorhaben sind ebenso Wissenschaftler aus den Niederlanden, den USA, dem Vereinigten Königreich und Russland sowie der Regionalflugzeughersteller Embraer aus Brasilien beteiligt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.