Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Aeroport du Grand Ouest

Frankreich baut umstrittenen neuen Flughafen nicht

Eigentlich hätte der Aéroport du Grand Ouest im Westen Frankreichs schon bald eröffnen sollen. Doch weil bei Baubeginn Gewalt drohte, hat die Regierung das Projekt nun begraben.

Die französische Regierung hat eines der kontroversesten Bauprojekte des Landes endgültig für tot erklärt. Der neue Flughafen von Nantes werde nicht gebaut, teilte Frankreichs Premierminister Edouard Philippe am Mittwoch (17. Januar) mit. Das bittere Klima zwischen den fast gleich großen Lagern von Befürwortern und Gegnern mache das Vorhaben so gut wie unmöglich, so die Begründung.

Seit Jahrzehnten herrscht wegen des Projekts Aéroport du Grand Ouest bereits Streit. Eigentlich hatte es die Zustimmung der regionalen und nationalen Regierung bereits erhalten. Auch über Kompensation für das Land, welches benötigt wurde, hatte man sich geeinigt. Versuche, die Pläne rechtlich anzufechten waren gescheitert. Doch das änderte nichts daran, dass bei einem Baustart des Flughafens bei der Ortschaft Notre-Dames-des-Landes immer wieder Gewaltausbrüche befürchtet wurden.

Umweltaktivisten campen auf dem Gelände

Umweltaktivisten sind seit rund zehn Jahren auf dem Gelände präsent und haben dort Hütten errichtet, in denen sie nun wohnen. Laut Premier Philippe bedeutet der Entscheid der Regierung auch, dass die Aktivisten das Gebiet des geplanten Aéroport du Grand Ouest verlassen müssen. Ein letzter Versuch, die Gegend bei Notre-Dames-des-Landes zu räumen, endete 2012 in gewaltsamen Protesten und wurde aufgegeben.

Neben den Schäden für die Umwelt bemängeln Gegner auch, dass Nantes bereits einen funktionierenden Flughafen habe. Der Atlantique Aéroport weist eine Kapazität von drei Millionen Passagieren jährlich auf. Wegen der Nähe zur Stadt – der Airport ist weniger als zehn Kilometer entfernt – war es aber nicht möglich, ihn richtig auszubauen.

Einen Flughafen gibt es schon

Der Aéroport du Grand Ouest hätte neun Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen sollen und wäre rund 30 Kilometer von Nantes entfernt zu liegen gekommen. 590 Millionen Euro hätte der Bau des neuen Flughafens gekostet, auch eine Baufirma war bereits ausgewählt worden. Laut französischen Medienberichten soll diese nun mit bis zu 350 Millionen Euro für den Ausfall des Projekts kompensiert werden.

Nach seiner Wahl hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron versprochen, dass es zu einer schnellen Entscheidung in Sachen Aéroport du Grand Ouest kommen soll. Doch natürlich wird diese nun kritisiert. Die Befürworter des Flughafens werfen der Regierung vor, den demokratischen Prozess zu missachten. Immerhin sei alles abgesegnet worden.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie, wie der Aéroport du Grand Ouest hätte aussehen sollen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.