Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Neues Angebot von Tap

Flüge im Multipack

Auch Tap bietet jetzt Flüge im Abo an. Eurowings und Swiss haben mit ihren Mehrfachkarten gute Erfahrungen gemacht.

Jesse Echevarria/Unsplash

Ferienflug im Abo: Funktioniert das Angebot?

Bis zu 40 Prozent sparen – das verspricht Tap ihren Kunden. Die portugiesische Nationalairline führt ein Abo ein, der sich an Leute richtet, die viel fliegen. Es enthält zwischen vier und 100 Flüge für Ziele in Europa und Marokko. Es kann von bis zu 30 Menschen gleichzeitig genutzt werden. Die Gültigkeit ist auf maximal ein Jahr beschränkt.

Ein zwölf Monate gültiger Flugpass mit 20 Flügen Frankfurt – Lissabon in der Economy, ohne Aufgabegepäck und Umbuchungsmöglichkeit, aber dem Recht erst drei Tage vor Abflug zu buchen, kostet aktuell 5300 Euro oder 265 Euro pro Flugsegment inklusive aller Gebühren. Wer mehr Flüge und eine kürzere Gültigkeit wählt – also etwa wenn er in Gruppen reist – zahlt nur noch 174 Euro.

Swiss überlegt sich Wiederholung

Etwas Ähnliches hat Eurowings schon getestet. Die Billigairline führte vergangenes Jahr einen Flugpass ein, den es in drei Varianten gab. Die Zehnerkarte für eine Strecke in Deutschland kostete 699 Euro, also 69.90 Euro pro Flugsegment. «Das ist bei unseren Kunden sehr gut angekommen. In sieben Wochen waren alle Pässe ausverkauft», sagt eine Sprecherin. Ein wichtiges Ziel sei damit erreicht worden. «75 Prozent der Kunden flogen aufgrund des Flightpass öfter oder regelmäßiger mit uns.»

Swiss testete dasselbe in Genf. Ein Testabo enthielt zehn Flüge zu Zielen innerhalb Europas. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Absatz», so eine Sprecherin. Ende Juli werde man über eine Fortsetzung des Angebots entscheiden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.