Letzte Aktualisierung: 6:52 Uhr

Weniger Embraer

Finnair braucht größere Flugzeuge

Die Embraer sind der finnischen Fluglinie für Zubringerflüge nicht mehr groß genug. Um ihre Langstreckenflieger zu füllen, sucht Finnair nun größere Flugzeuge für die Kurz- und Mittelstrecke.

Norra

Embraer von Norra: Finnair will die Flieger nicht mehr.

Nordamerika – Europa – Asien: Das ist die Zauberformel bei Finnair. Die Fluggesellschaft profiliert sich seit vielen Jahren mit ihrem Drehkreuz Helsinki als Langstreckenanbieterin zwischen Zielen in Ost und West auf der nördlichen Hemisphäre. Mit der Einflottung der Airbus A350 will die finnische Nationalairline diese Rolle verstärken und weitere Marktanteile gewinnen.

Dazu muss Finnair aber genug Menschen zum Umsteigen nach Helsinki fliegen können. Dabei stößt sie an Grenzen. «Unsere Europa-Flotte ist schon jetzt sehr gut genutzt und die Auslastung ist hoch», schreibt die Fluglinie in einer Medienmitteilung. Darum sei es unumgänglich, die Kapazität bei den Zubringerflügen auszubauen.

Embraer-Flotte wird verkleinert

In einem ersten Schritt mietet Finnair ab Mai 2016 für ein Jahr zwei Airbus A321 an. Das allein genügt aber nicht. Man werde sich darum zusätzliche Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge anschaffen, so die Airline in einer Medienmitteilung. «Wir prüfen alle Wachstumsmöglichkeiten», so Geschäftsführer Pekka Vauramo.

Doch das kann nur eine Zwischenlösung sein. Langfristig will Finnair eigene Flieger. Und die sollen größer sein als die heute noch oft eingesetzten Embraer E170 und E190 mit 76 und 100 Sitzen, welche die Partnerin Norra (Nordic Regional Airlines) derzeit einsetzt. «Wir planen die Embraer-Flotte zu verkleinern» so Finnair. Gleichzeitig werde eine ATR stilgelegt. Als Ersatz bieten sich die Bombardier C-Series CS300, die Boeing 737, der Airbus A320 oder auch die Embraer E2-195 an.

Abbau bei Partnerin Norra

Norra hieß früher Flybe Finland und wurde kürzlich von Finnair mehrheitlich an das Familienunternehmen Staffpoint und die Investmentfirma Kilco verkauft. Finnair bleibt mit 40 Prozent Minderheitseigentümerin. Norra betreibt eine Flotte von 12 Embraer E190, 2 E170 und 12 ATR 72. Damit fliegt sie im Auftrag von Finnair regionale Strecken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.