Letzte Aktualisierung: 14:05 Uhr

Verlegung nach Düsseldorf

Eurowings zieht Langstrecke aus Köln ab

Köln war die Keimzelle der Langstrecke von Eurowings. Nun wird sie aufgegeben. Die Lufthansa-Billigairline verlegt die Flüge zu fernen Ziele ganz nach Düsseldorf.

aeroTELEGRAPH

Flieger von Eurowings in Düsseldorf: Die Airline stärkt den Standort massiv.

Es begann ganz bescheiden. Nach dem Abbau bei Air Berlin gab Eurowings vergangenen September bekannt, künftig auch Langstreckenflüge ab Düsseldorf anzubieten. Seit November fliegt die Lufthansa-Billigairline von der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens aus nach Cancun, Punta Cana, Varadero und Puerto Plata. Zum kommenden Sommerflugplan kommen Fort Myers, New York und Miami als neue Eurowings-Strecken hinzu.

Schon im Herbst zeigte sich Eurowings interessiert, es nicht bei einem in Düsseldorf stationierten Airbus A330 bewenden zu lassen. «Voraussetzung für ein mögliches stärkeres Engagement ist aber, dass die wirtschaftlichen Konditionen des Flughafens stimmen und sich vor allem die operationellen Rahmenbedingungen nachhaltig verbessern», sagte Vorstandschef Thorsten Dirks damals. Offenbar ist der Airport ihm nun entgegengekommen. Denn Eurowings plant in DUS – so der Iata-Code – einen massiven Ausbau.

«Keine Absage an Köln»

Wie die Zeitung Express schon am Mittwochabend schrieb, macht Eurowings Düsseldorf zu ihrer einzigen Langstreckenbasis in Nordrhein-Westfalen. Ab Herbst 2018 wird sie dort gleich sieben Langstreckenflieger stationiert haben. «Das Einzugsgebiet des Flughafens Düsseldorf umfasst mehr als 18 Millionen Einwohner, es gibt kein größeres in ganz Deutschland. Damit hat der Airport großes Potenzial, gemeinsam mit Eurowings ein attraktives Langstreckennetz für Kunden zu entwickeln», bestätigte Operativchef Oliver Wagner dem Blatt.

Drei zusätzliche Langstreckenjets – drei von Brussels Airlines für Eurowings betriebene Airbus A340 – kommen schon im April 2018 nach Düsseldorf, teilte Eurowings dann am Donnerstag (1. Februar) mit. Vier weitere – dieses Mal A330 – würden im Herbst folgen. Sie kommen aus Köln, wo die Fluglinie zum Rückzug bläst. Eurowings wird damit alle Langstreckenflieger vom Airport abziehen. Man bündle die NRW-Langstrecken in Düsseldorf, so die Airline. Dort bietet Eurowings künftig bis zu 140 Langstrecken-Abflüge pro Monat.

Bald Start auch in München

Das sei aber keine Absage an die Domstadt, beeilt sich Eurowings zu betonen. Man werde drei neue Kurz- und Mittelstreckenmaschinen in Köln stationieren. «Keine andere Airline in Europa wächst zurzeit schneller, davon profitiert nicht zuletzt unsere Heimatbasis Köln/Bonn», so Wagner zum Express. «Wir bedauern, dass wir mit der Langstrecke ein attraktives Verkehrssegment im Winter verlieren, zumal dieses Produkt in Köln/Bonn aus der Taufe gehoben wurde und sich seitdem sehr erfolgreich entwickelt hat. Wir freuen uns aber auch, dass sich Eurowings klar zum Standort bekennt und künftig deutlich wachsen will» kommentierte Kölns Flughafen-Geschäftsführer Athanasios Titonis.

Neben Düsseldorf betreibt Eurowings damit nur noch eine weitere Langstreckenbasis. Im Frühjahr beginnt sie mit drei Airbus A330 in München. Sie startet von dort aus nach Bangkok, Las Vegas, Fort Myers, Windhoek, Mauritius, Varadero, Montego Bay, Puerto Plata, Cancun und Punta Cana.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.