Letzte Aktualisierung: um 13:04 Uhr

Flottenentscheidung

Eurowings Discover holt zwei Ex-Sun-Express-A330

Der neue Langstrecken-Urlaubsflieger von Lufthansa startet mit zwei Airbus A330-200, die früher von Sun Express für Eurowings betrieben wurden.

Eurowings

Leitwerke von zwei Eurowings-A330: Die Fluglinie setzt auf ihre bewährten Flieger.

Im Sommer geht es los. Von Frankfurt aus wird Eurowings Discover Anchorage, Calgary, Punta Cana, Las Vegas, Mauritius, Mombasa, Sansibar und Windhoek ansteuern. Die Flotte des neuen Langstrecken-Urlaubsfliegers von Lufthansa besteht zum Start aus vier Airbus A330, wie vergangene Woche bekannt wurde. Das ist ein Flugzeug mehr als zuvor geplant.

Jetzt ist auch definitiv klar, woher die ersten beiden Flugzeuge stammen. «Bei Eurowings Discover ist die Entscheidung für zwei A330-200 aus dem Lufthansa Group Pool gefallen, die vor der Pandemie bei Sun Express Deutschland im Wet-Lease für Eurowings im Einsatz waren», bestätigt eine Sprecherin gegenüber aeroTELEGRAPH. Sie weisen auch die Konfiguration auf, auf welche die neue Fluglinie setzt: Business, Premium Economy und Economy Class.

Auch Rest aus Lufthansa Pool

Woher die restlichen Airbus A330 kommen werden, sei dagegen noch nicht bestimmt, so die Sprecherin weiter. «Es werden ebenfalls Flugzeuge aus dem bestehenden Pool der Lufthansa Group sein.» Zuletzt waren auch die A330-300 im Gespräch, die Edelweiss abgeben wird.

Sun Express, Gemeinschaftsunternehmen von Turkish Airlines und Lufthansa, hatte im Juni 2020 beschlossen, die deutsche Tochter zu liquidieren. Zuvor war Sun Express Deutschland unter anderem mit sieben Airbus A330-200 im Wet-Lease für die Lufthansa-Gruppe geflogen. «Die sieben sind zurück an die Lufthansa-Gruppe gegangen», erklärte Sun-Express-Chef Max Kownatzki nach dem Aus des deutschen Ablegers im Gespräch mit aeroTELEGRAPH.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.