Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Auslieferung

Erste Airbus-Jets sollen bald im Iran ankommen

Gestern bestellt, morgen geliefert. So etwa läuft es bei Airbus und dem iran. Schon in den nächsten Monaten wird der Hersteller die ersten Flugzeuge an den Iran ausliefern.

Iran Air

Pilotenabzeichen von Iran Air: Bald gibt es neue Jets.

Plötzlich geht alles ganz schnell. Im Januar hat Airbus eine Riesenbestellung aus dem Iran an Land gezogen. Schon heißt es, dass bald die ersten Auslieferungen an Iran Air folgen sollen. «In den kommenden Monaten» werde man die ersten Jets in das Land überführen, so Airbus-Chef Fabrice Brégier gegenüber iranischen Medien nach einem Treffen mit Irans Entwicklungsminister Abbas Ahmad Akhoundi. Auch an anderer Stelle war schon von Sommer 2016 die Rede.

Sobald die USA die entsprechenden Exportlizenzen erteilen, werde man die Flieger in den Iran bringen, so Brégier. Nötig ist das, weil mehr als zehn Prozent der Teile aus den Jets in den USA hergestellt werden, erklärte der Airbus-Chef weiter. Die Gespräche mit dem Iran verliefen in guter Atmosphäre und man sei zuversichtlich, dass bald alles geregelt sei und man die Aufträge von Iran Air ausführen könne.

Alte Flotte

Insgesamt braucht der Iran rund 400 bis 500 Flugzeuge, um seine museumsreife Flugzeugflotte zu erneuern. Auch andere Hersteller wie Embraer und ATR haben bereits Orders an Land gezogen. Inzwischen hat auch Boeing die offizielle Erlaubnis der Regierung, dem Iran Flugzeuge zu verkaufen. Der Iran hat momentan noch eine der ältesten Flugzeugflotten der Welt – wegen Sanktionen des Westens konnten Airlines die Flugzeuge lange Zeit gar nicht reparieren, geschweige denn ersetzen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.