Letzte Aktualisierung: um 7:06 Uhr
Partner von  

Noch 51 Boeing 787

Etihad bestellt 20 Dreamliner ab

Nach verlustreichen Jahren hat sich die Fluglinie von großen Wachstumsplänen verabschiedet. Nach Airbus muss jetzt Boeing eine Abbestellung von Etihad einstecken.

aeroTELEGRAPH

Boeing 787 von Etihad: 51 Exemplare anstatt 71 bis 2023.

Vergangenen Februar bestellte Etihad Airways von 62 Airbus A350 gleich 42 wieder ab. Wegen hohen Verlusten stellt sich die Fluglinie aus Abu Dhabi derzeit neu auf. Sie setzt nach den Misserfolgen mit Beteiligungen wie Alitalia oder Air Berlin künftig auf organisches Wachstum. Die Bestellung von 71 Boeing 787 blieb bisher von der Neuausrichtung verschont.

Jetzt wurde aber auch die Boeing-Order gekürzt: Bis 2023 wird Etihad nur 51 Boeing 787 übernehmen und damit 20 weniger als geplant. Dies sagte Chef Tony Douglas diese Woche gemäß der Nachrichtenagentur Bloomberg bei der Dubai Airshow. Der Dreamliner werde bei der Übernahme des letzten Exemplars die Hälfte der gesamten Etihad-Flotte ausmachen. Eine weitere definitive Annullierung zeichnet sich ab: bei den Boeing 777X.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.