Letzte Aktualisierung: um 14:05 Uhr
Partner von  

Forschungsprojekt des DLR

Dornier 228 soll mit Wasserstoff fliegen

Die Forscher des DLR und des Triebwerksherstellers MTU Aero Engines tüfteln an einem neuen Wasserstoff-Antrieb. Damit soll schon in sechs Jahren eine Dornier 228 fliegen.

DLR

Dornier-228-Testflugzeug: Ab 2026 in der Luft.

Im April 1988 absolvierte die einzige je gebaute Tupolev Tu-155 ihren Jungfernflug. Die Neuheit: Das Flugzeug wurde mit Wasserstoff angetrieben. Das Projekt wurde aber nicht weiter verfolgt. Zu teuer war der alternative Antrieb. Nun setzt die Europäische Union wieder voll auf den alternativen Treibstoff. Sie will bis 2050 die Luftfahrt dank Wasserstoff emissionsfrei machen.

An das Potenzial glaubt auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR. Zusammen mit dem deutschen Triebwerkshersteller MTU Aero Engines entwickelt es einen Brennstoffzellen-Antrieb. Anfang August haben sie dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet. Als Testflugzeug wird den Partnern eine Dornier 228 dienen. Der Erstflug des Wasserstoff-Turboprops soll 2026 stattfinden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.