Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

ARJ21 CCF

Comac bietet ARJ21 jetzt auch als Umbaufrachter an

Das Regionalflugzeug von Comac gibt es bereits als Passagier- und Businessjet. Jetzt kommt eine Umbaufrachter-Version der ARJ21 hinzu.

Nibrage

Comac ARJ21 F: Bekam die Zulassung.

Am 18. Dezember erreichte Comac einen ersten Meilenstein. Der chinesische Flugzeugbauer lieferte erstmals eine ARJ21 an einen ausländischen Kunden aus – die indonesische Transnusa Airlines. Elf Tage später konnte er die Übergabe des 100. Exemplar seines Regionalflugzeuges feiern.

Jetzt geht Comac eine weitere Programmetappe an. Der Hersteller hat von der chinesischen Luftfahrtbehörde CAAC die Zulassung für die Umbaufrachter-Version der ARJ21 bekommen. Sie kann fünf LD7-Container oder PIP-Paletten und maximal 10,2 Tonnen Fracht aufnehmen. Bisher gibt es gemäß Comac zwei Kunden, die je eine ARJ21 CCF geordert haben: Longhao Airlines und Yuan Tong Airlines.

ARJ 21 war zu spät am Markt

Der ARJ21 – die Abkürzung steht für Advanced Regional Jet of the 21st Century – fehlt in der heutigen Konfiguration die Zulassung in Europa und den USA. Sie kann daher vor allem in China und einigen anderen Ländern Kunden finden. Die Version ARJ21-700 bietet Platz für 78 bis 90 Passagiere. Die Reichweite beträgt 2200 Kilometer, in der ER-Version 3700 Kilometer. Sie absolvierte ihren Erstflug 2016 – mit zehn Jahren Verspätung. Neben der Passagier- gibt es mit der ARJ 21 CBJ auch eine Businessjet-Version.