Letzte Aktualisierung: um 13:44 Uhr
Partner von  

Bessere Auslegung für Langstrecken

Airbus will Großraumfeeling in den A321 bringen

Airbus will den A321 Neo auch innen besser an Langstrecken anpassen. Eine flexiblere Kabinengestaltung soll unter anderem Schlangen vor den Toiletten verhindern.

Airbus

Grafik einer Kabine der A320 Neo-Serie: Mehr Möglichkeiten für den A321 Neo.

Es ist eine ganz einfache Rechnung: Je länger ein Flug dauert, desto öfter müssen Passagiere im Flugzeug auch die Toiletten aufsuchen. Nachdem Airbus den A321 Neo mit den Versionen LR und XLR mit mehreren Tanks auch für Langstrecken tauglich machte, past der Hersteller nun auch aus diesem Grund die Kabine für längere Flugzeiten an. Mit einem neuen System sollen Kunden künftig mehr Möglichkeiten haben, wo sie innerhalb der Flugzeuge ihre Bord-Toiletten platzieren können.

In dem eigentlich als Kurz- und Mittelstreckenflieger erdachten A321 befinden sich Toiletten in der Kabine oft nur ganz vorne oder hinten. Auf Langstrecken gibt es aber die Befürchtung, dass sich dort Schlangen bilden könnten. Mit dem neuen Konzept will Airbus Fluglinien die Möglichkeiten geben, den Schmalrumpfflieger künftig mehr wie ein Großraumflugzeug auszulegen.

Einzelner Gang soll kein Nachteil sein

Der Flugzeugbauer will dafür die Anzahl der benötigten Anschlüsse für Wasser und Elektrizität im A321 Neo erhöhen, berichtet das Fachportal Runway Girl Network. Somit sollen auch Langstreckentypische Auslegungen mit drei Klassen besser umgesetzt werden können. Mit dem «Flex-Zones» genannten System könnte beispielsweise jede Bordklasse über eine eigene Toilette verfügen, sagt eine Managerin von Airbus.

Beim Hersteller ist man sich sicher, dass der A321 Neo dadurch mit klassischen Langstreckenflugzeugen mit zwei Gängen mithalten kann. Fluglinien wie die amerikanische Jetblue oder American Airlines setzten in ihren bisherigen A321 bereits drei verschiedene Klassen ein. «Daraus haben wir gelernt, dass die Fluglinien in einem Schmalrumpf-Flugzeug den gleichen Service wie in einem Großraumflugzeug anbieten können», sagt die Managerin weiter.

Airbus feilt auch an neuen Sitzkonzepten

Airbus macht sich aber auch anderweitig Gedanken, Großraumfeeling in ihre A321Neo zu bringen. Im Mai stellte der Hersteller einen Couchsitz vor, der für Business- und Economyklasse zugleich geeignet ist. Entweder kann ein Passagier auf dem Sitz liegen oder zwei ganz normal auf ihnen sitzen. Ein ähnliches Konzept verfolgt der Hersteller auch mit dem «Butterfly» genannten Konzept, mit dessen Entwickler Airbus seit vergangenem Jahr bereits eine Partnerschaft unterhält.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.