Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Ilyushin Finance überdenkt C-Series-Order

Bombardier bangt um Großkunden

Glatt läuft es für Bombardiers neuen Flieger nicht. Jetzt droht auch noch ein wichtiger Kunde der C-Series abzuspringen. Daran ist auch die Politik schuld.

Bombardier

C-Series: Bombardier bangt um einen wichtigen Kunden

Die Ilyushin Finance Corporation ist ein wichtiger Kunde von Bombardier. Vor 15 Monaten verlieh das russische Staatsunternehmen dem C-Ceries-Programm mit einer Bestellung von 32 Exemplaren des größeren Modells CS300 einen Schub. Damit ist sie der drittgrößte Kunde des neuen Fliegers. Doch nun steht die Bestellung auf der Kippe.

Wie Ilyushin-Finance-Chef Alexander Rubtsow laut dem Fachportal Flightglobal erklärte, überprüft das Leasingunternehmen die Bestellung bei Bombardier. Man überlege, ob man noch an dem Programm teilnehmen wolle. Ilyushin Finance begründet die neue Zurückhaltung damit, dass die C-Series sich immer mehr verspäte und man langsam die Geduld verliere.

Immer mehr Verspätung

Eigentlich hätte die CS100 schon Ende 2013 auf den Markt kommen sollen, die CS300 nur ein halbes Jahr später. Er habe Angst, dass Bombardier schon bald eine weitere Verspätung bekannt gebe, so Rubtsow. Bei der Paris Air Show in Le Bourget im Juni werde man bekannt geben, wie man sich entschieden habe. Bombardier gibt sich weiter optimistisch. Ilyushin Finance bleibe ein wichtiger Kunde, man sei zuversichtlich, dass man die Probleme lösen könne.

Laut Flightglobal spielt bei Ilyushin Finances Entscheid auch eine Rolle, dass die russische Regierung dem eigenen Passgagierflieger Sukhoi Superjet 100 neue Subventionen zugestand – und von denen könnten auch Käufer etwas haben. Zudem steigen die Kosten für die Anschaffung der C-Series auch, weil Kanada es russischen Unternehmen im Rahmen der westlichen Sanktionen erschwert, Kredite für Exportgeschäfte zu erhalten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.