Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Verkaufsargument

Boeing will mehr Sitze in die Triple Seven bauen

Boeing tut alles, um die Nachfrage nach der klassischen 777 zu sichern. Offenbar sollen schon bald 14 Sitze mehr im Flugzeug möglich sein.

aeroTELEGRAPH

Boeing 777 der Swiss: Hat das Modell bald standardmäßig mehr Sitze in der Kabine?

Viele Fluggesellschaften machen es von sich aus: Zuletzt hatte United Airlines angekündigt, statt bisher neun künftig zehn Sitze in eine Economy-Reihe ihrer Boeing 777 zu bauen. Auch die Schweizer Lufthansa-Tochter Swiss setzt in ihrer neuen Triple Seven auf die Zehnerreihe, genauso wie Air France, American Airlines, KLM, Emirates, All Nippon Airways (gewisse Versionen), Air New Zealand und Qatar ihre Boeing 777 bereits auf Zehnerreihen verengt haben. Passagiere sind freilich kein großer Fan der Lösung – immerhin heißt es, dass es pro Reihe vier Mittelsitze gibt.

Im Endeffekt zählt aber, welche Lösung für Fluggesellschaften die sparsamste ist– und das ist meist die mit mehr Sitzen. Boeing weiß das auch – und will reagieren. Wie das Fachportal Flightglobal berichtet, will der Flugzeugbauer noch im dritten Quartal dieses Jahres eine neue Kabinenoption präsentieren, die mehr Sitze als bisher beinhaltet. «Wir arbeiten an einer Reihe von Verbesserungen», so Marketingchef Randy Tinseth.

14 Sitze mehr und 2 Prozent geringerer Verbrauch

14 Sitze pro Flugzeug mehr pro Flugzeug will Boeing mit der neuen Variante in der Triple Seven anbieten können. Das würde eine Treibstoffersparnis von zwei Prozent pro Sitz bedeuten. Wie genau der Flugzeugbauer das schaffen will, ist nicht bekannt. Beliebt sind derzeit Varianten, in denen die Toilettenräume zu Gunsten von mehr Sitzplätzen verkleinert werden.

Die neue Kabine ist auch eine Methode, mit der Boeing dafür sorgen will, dass die klassische 777 weiterhin gut nachgefragt wird. Anfang des kommenden Jahrzehnts soll die Nachfolgeversion 777X auf den Markt kommen. Bei neuen Versionen kämpfen aktuelle Modelle damit, dass  sie weniger nachgefragt werden. Denn Kunden warten auf das neue Modell. Preisnachlässe oder Nachbesserungen –wie eben mehr Sitze oder ein geringerer Treibstoffverbrauch – sind Wege, diese Brücke zu verhindern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.