Letzte Aktualisierung: um 1:34 Uhr

Ehemalige D-ABBY

Boeing 737 von Air Berlin geht an ukrainischen Postkonzern

Einst hob sie für die Air Berlin ab, dann flog sie für eine russische Fluglinie. Jetzt trägt die Boeing 737-800 das Design von Supernova Airlines und Nova Poshta aus der Ukraine.

Im September 2007 erhielt Air Berlin eine neue Boeing 737-800. Die deutsche Fluglinie mietete den Jet von Aercap und registrierte ihn unter dem Kennzeichen D-ABBY.

Im Jahr 2015 ging das Flugzeug mit der Seriennummer 34970 zurück an den Leasinggeber, der es anschließend an Royal Flight in Russland vermietete. Dort flog die Boeing 737 als VQ-BRF. Doch im Frühjahr 2022 stellte die russische Charterairline den Betrieb ein.

Schon neu lackiert

Die Boeing 737 bekam einen neuen Eigentümer, die britische Leasingfirma World Star Aviation. Sie ließ den Jet ab dem Sommer 2023 in China zum Frachter umrüsten. Und jetzt bekommt er eine neue Heimat. Denn Betreiberin wird Supernova Airlines, die Fluglinie des ukrainischen Post- und Kurierkonzerns Nova Poshta, wie Avia News berichtet.

Die Boeing 737-800 als D-ABBY von Air Berlin 2013: Ist heute ein Frachter. Bild: Tis Meyer/Planepics.org

Das ukrainische Portal zeigt auch Fotos der fertig lackierten Boeing 737, die sich aktuell in Litauen befindet. Am 20. Juni flog sie von Vilnius nach Siauliai. Das Flugzeug hat einen roten Rumpf mit weißem Nova-Schriftzug. Auf dem Heck befindet sich das Nova-Poshta-Logo, die Flügelspitzen tragen die Farben Geld und Blau der Ukraine. Das Postunternehmen wollte sich gegenüber Avia News nicht zum Flieger und den Plänen damit äußern.