Letzte Aktualisierung: um 22:15 Uhr
Partner von  

Erster Jet ist da

Binter fliegt jetzt Embraer E195-E2

Als erste europäische Airline flottet Binter Canarias eine E195-E2 ein. Mit dem neuen Embraer-Modell will die Fluglinie ihr Jet-Zeitalter einläuten.

Zwar fliegen schon drei geleaste CRJ 1000 für Binter Canarias, doch im Kern besteht die Flotte aus Turbopropfliegern des Typs ATR 72. So sagte der Chef der spanischen Airline, Pedro Agustín del Castillo, am Donnerstag (21. November) in Brasilien, dass man nun «auch ein Jet-Betreiber werde». Anlass war die Übergabe der ersten Embraer E195-E2 an Binter.

Die Fluggesellschaft von den spanischen Atlantikinseln ist die erste europäische Airline, die eine Embraer E195-E2 in die Flotte aufnimmt. Pedro Agustín del Castillo sprach von einem «wichtigen Schritt in der Geschichte des Unternehmens». Insgesamt hat die Fluggesellschaft fünf der brasilianischen Jets geordert.

Reine Economy-Kabine

Binter stattet die neuen Flugzeuge mit einer reinen Economy-Kabine mit 132 Sitzen aus. Möglich wären in der dichtesten Konfiguration 146 Plätze. Der nun übernommene Jet soll fliegen zwischen acht Städten auf den kanarischen Inseln, neun in Afrika und zwei in Portugal.

Als weltweiter Erstkunde hatte die brasilianische Azul Linhas Aéreas im September eine E195-E2 in Empfang genommen. Embraer verspricht, das neue E2-Modell brauche rund 25 Prozent weniger Treibstoff als die herkömmliche E195. Zudem seien die Wartungskosten etwa 20 Prozent niedriger. Zu den europäischen Kunden der E195-E2 gehört unter anderem KLM Cityhopper. Auch Tap Portugal hat den Flieger in die engere Auswahl gezogen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Fotos der ersten Embraer E195-E2 von Binter.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.