Letzte Aktualisierung: um 19:24 Uhr
Partner von  

Ersatz der E-Jets

Tap schaut sich Airbus A220 und Embraer E2 an

Die portugiesische Nationalairline erneuert die Flotte ihrer Regionaltochter Tap Express. Schon bald bestellt Tap deshalb bei Airbus A220 oder bei Embraer E195-E2.

Tap

Embraer E190 von Tap Express: Verschwinden in den kommenden drei Jahren aus der Flotte.

Seit der Teilprivatisierung vor vier Jahren ist bei Tap viel passiert. Die portugiesische Nationalairline hat eine umfassende Flottenerneuerung angestoßen. Auf der Langstrecke fliegt sie bald nur noch mit Airbus A330 und A330 Neo sowie A321 LR. Auf der Kurz- und Mittelstrecke setzt sie künftig vor allem auf A320 Neo und A321 Neo.

Zudem hat Tap ihr Streckennetz umgekrempelt und neue Langstreckenziele in den USA hinzugefügt und ihr Angebot im Quellmarkt Spanien erweitert. Jetzt stößt die Fluggesellschaft auch die Erneuerung der Flotte ihrer Regionaltochter an. Zwischen 2021 und 2023 will Portugália Companhia Portuguesa de Transportes Aereos, die unter dem Markennamen Tap Express fliegt, ihre neun Embraer E190 und vier E195 ersetzen, die sie von der brasilianischen Schwester Azul ausgeliehen hat.

Schon bald wird bestellt

Als Grund für die Ausflottung der E-Jets nennt Tap-Express-Chef Valter Fernandes der Luftfahrtdatenbank CH Aviation den Treibstoffverbrauch und Kapazitätsbeschränkungen am Drehkreuz Lissabon, denen man mit größeren Flugzeugen begegnen kann. Man wolle von den heute durchschnittlich 110 Sitzen auf 130 bis 140 kommen.

Daher sei die Auswahl auch nicht groß, so Fernandes. Es sei ein Rennen mit «zwei Pferden». Für Tap Express kommen die Embraer E195-E2 oder der Airbus A220-300 in Frage. Schon bald wolle man entscheiden und eine Order aufgeben, so der Manager.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.