Letzte Aktualisierung: um 22:28 Uhr
Partner von  

Order aufgestockt

KLM will sechs Embraer E195-E2 mehr

Die Regionaltochter der niederländischen Nationalairline stockt ihre Order bei Embraer auf. Statt mindestens 15 bekommt KLM Cityhopper nun sicher 21 E195-E2.

Embraer

Leitwerk eines E2-Jets: KLM will mehr davon.

Seit vor zwei Jahren die letzte Fokker außer Dienst gestellt wurde, besteht die Flotte von KLM Cityhopper ausschließlich aus Embraer-Jets. 17 E175 und 32 E190 besitzt die Regionaltochter der niederländischen Nationalairline. Doch sie will noch mehr. Im Sommer bestellte sie 15 Exemplare der modernisierten Variante E195-E2 und sicherte sich zugleich Kaufrechte für 20 weitere Jets des Typs.

Nun hat KLM Cityhopper die Bestellung angepasst. Neu will die Fluggesellschaft 21 Embraer E195-E2 fest, das Kaufrecht bezieht sich nun auf noch 14 Maschinen. Die Niederländer beziehen die Flieger aber nicht direkt, sondern erhalten sie von den beiden Leasinggesellschaften Aircastle und ICBC Aviation, die sie aus ihrem Orderbestand liefern.

«Mehr Flexibilität»

Die E195-E2 werden mit 132 Sitzen ausgestattet und ab 2021 geliefert. Sie seien «eine willkommene Ergänzung der KLM-Flotte, die uns mehr Flexibilität bei den Kapazitäten und Hilfe bei der Kostensenkung bietet», erklärte KLM-Chef Pieter Elbers bei der Bekanntgabe des Auftrags im Sommer. Zudem hob er die tiefen Lärm- und Schadstoffemissionen hervor.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.