Letzte Aktualisierung: um 19:33 Uhr
Partner von  

Order von 100 A320 Neo geplant

Spirit bleibt Airbus treu

Die Billigairline mit den gelben Flugzeugen baut aus. Für die Expansion will sich Spirit Airlines 100 zusätzliche Airbus A319 Neo, A320 Neo und A321 Neo beschaffen.

Spirit Airlines

Airbus A319 von Spirit Airlines: Bald auch A319 Neos unterwegs.

Spirit hatte lange Zeit einen miserablen Ruf. Über keine Fluggesellschaft wurde in den USA so viel gelästert wie über die Billigairline mit den gelben Flugzeugen. Und dennoch wuchs das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1980 kontinuierlich. Inzwischen nahm sich das Management vor, das Image zu verbessern und freundlicher und pünktlicher zu werden – mit Erfolg.

138 Airbus-Jets umfasst die Flotte aktuell, bis Ende des Jahres werden es 145 sein. Dabei wird es nicht bleiben. Denn Spirit Airlines hat eine Absichtserklärung zum Kauf von 100 A319 Neo, A320 Neo und A321 Neo unterzeichnet. Zudem möchte sich die Fluggesellschaft mit Sitz in Florida eine Option für 50 weitere Exemplare der Neo-Familie sichern. Dies gab sie am Donnerstag (24. Oktober) bekannt.

Lieferung bis 2027

«Die zusätzlichen Flugzeuge verwenden wir zur Unterstützung des Wachstums, wenn wir neue Ziele hinzufügen und unser Netz in den USA, in Lateinamerika und in der Karibik erweitern», sagt Vorstandsvorsitzender Ted Christie über die beabsichtigte Order. Die 100 Flugzeuge werden bis 2027 ausgeliefert. Wie die Bestellung auf A319 Neo, A320 Neo und A321 Neo aufgeteilt wird, steht noch nicht fest. Aus einer früheren Order bekommt Spirit weitere 55 A320 Neo.

Airbus stand bei Spirit in der Poleposition. Dennoch sprach die Billigairline auch mit Boeing und Embraer. Für die Europäer ist es deshalb ein wichtiger Erfolg. Sie können nicht nur einen langjährigen Kunden im größten Luftfahrtmarkt der Welt behalten, die bevorstehende Order haucht auch dem A319 Neo etwas Leben ein, von dem bisher erst 36 Stück bestellt wurden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.