Letzte Aktualisierung: um 16:22 Uhr

Zurück aus Tarbes

Azul hat ihren ersten Airbus A350

In der brasilianischen Krise verzichtete die Airline auf den Plan, sich Airbus A350 zu beschaffen. Jetzt setzt Azul ihn doch um und holt die Jets zurück. Der erste ist bereits in Brasilien angekommen.

Als 2015 im größten Land Südamerikas eine Wirtschaftskrise ausbrach, annullierte Azul Linhas Aéreas Brasileiras den kurz zuvor unterzeichneten Leasingvertrag für fünf Airbus A350. Die Jets wurden an die chinesische HNA Group weitervermietet. Doch auch dieser Kunde bekam Probleme und wollte sie nicht mehr. Und dann kam auch noch Covid-19 hinzu. Und so wurden die fabrikneuen Flugzeuge im französischen Tarbes eingelagert.

Im Frühjahr 2022 aber begannen sich die ersten der verschmähten Langstreckenjets plötzlich wieder zu bewegen. Azul hatte sich entscheiden, doch noch auf den Airbus A350 zu setzen. Inzwischen hat das erste Exemplar, das bereits die Farben der HNA-Tochter Hongkong Airlines getragen hatte, auch die Lackierung von Azul erhalten. Und am Mittwoch (14. September) ist der A350-900 mit der Seriennummer 168 in Brasilien eingetroffen. Er landete am Flughafen von Belo Horizonte.

Zwei Airbus A350 bis zum Ende des Jahres

Bei Azul wird der fünfjährige A350 das Kennzeichen PR-AOY und den Taufnamen 50 também é Azul. In den kommenden Wochen wird das Flugzeug in Brasilien zugelassen und dient fürs Training der Besatzungen. Bis zum Ende des Jahres erwartet die Fluggesellschaft einen zweiten A350. Die beiden Flieger ersetzten zwei Airbus A330-200. Konkurrentin Latam hat in der Krise entschieden, die Airbus A350 auszuflotten.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des ersten Airbus A350 von Azul.