Letzte Aktualisierung: um 18:26 Uhr
Partner von  

Coronavirus

Auch Lufthansa, Swiss und Austrian streichen China-Flüge

Das Coronavirus hat immer mehr Auswirkungen auf den Luftverkehr. Erst kappte British Airways alle Flüge nach Festlandchina, jetzt zieht die Lufthansa-Gruppe nach.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Flieger von Swiss: Fliegen vorerst nicht mehr nach China.

British Airways gab am Mittwochmorgen (29. Januar) bekannt, aufgrund des Coronavirus ihre Flüge nach Festlandchina vorerst zu streichen. Auch andere Airlines stoppten die Flüge. Die Lufthansa-Gruppe dagegen hielt den Flugplan nach China am Vormittag zuerst aufrecht. Doch dann der Kurswechsel: Gegen 16:20 Uhr teilte der deutsche Luftfahrtkonzern mit: «Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines werden ihre Flüge von und nach China (Festland) bis 9. Februar aussetzen.»

Aus operativen Gründen sei die Buchungsannahme für Flüge nach Festlandchina bis Ende Februar gestoppt, so die Lufthansa-Gruppe weiter. «Hongkong wird weiter wie geplant angeflogen.» Zuvor war ein Coronavirus-Verdachtsfall an Bord einer Lufthansa-Maschine bekannt geworden. Die sich schnell ausbreitende Lungenkrankheit hat in China schon mehr als 130 Menschen das Leben gekostet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.