Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Plan der Regierung

Algerien baut neue Inlandsfluglinie auf

Air Algérie soll sich aufs internationale Geschäft konzentrieren. Für Inlandsverbindungen schafft das nordafrikanische Land eine separate Fluggesellschaft.

Tis Meyer/Planepics.org

ATR-72 von Air Algérie: Der Staat plant eine weitere Fluglinie.

Ende August machte sich Algeriens Präsident Abdelmadjid Tebboune für neue private Fluglinien stark. Und er erwog den Aufbau einer weiteren staatlichen Airline neben Air Algérie. Nun hat Verkehrsminister Lazhar Hani laut lokalen Medien tatsächlich angekündigt, eine weitere Fluggesellschaft im nordafrikanischen Land auf den Weg zu bringen.

Die neue Airline soll demnach den Inlandsverkehr abwickeln, während sich Air Algérie um die internationalen Verbindungen kümmert. Die aktuelle staatliche Fluglinie sei nicht in der Lage, alle 36 Flughäfen in Algerien zu bedienen, so der Minister. Daher sei aufgrund der immensen Fläche des Landes der Aufbau einer eigenen Inlandsairline nötig. Algerien hat eine Fläche von mehr als 2,3 Millionen Quadratkilometer. Zum Vergleich: Deutschland bringt es auf nur knapp 358.000 Quadratkilometer und ist damit mehr als sechs Mal kleiner.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.