Letzte Aktualisierung: um 6:06 Uhr
Partner von  

Smartphones : Airlines profitieren

Immer mehr Passagiere reisen mit Tablets und Smartphone und wollen die auch an Bord nutzen. Einige Airlines reagieren - und sehen Sparmöglichkeiten.

Mit Smartphone am Flughafen: Viele Passagiere freuen sich über Ablagefächer für ihre Geräte.

Egal ob Smartphone, Laptop, Smartphone oder E-Book-Reader – Passagiere schleppen heutzutage eine Menge Elektronikgeräte an Bord. Laut einer Studie reisen etwa 80 Prozent aller amerikanischen Passagiere mit einem Smartphone, fast die Hälfte mit Laptop oder Tablet. Die meisten Airlines bieten mittlerweile Steckdosen und teilweise auch USB-Ports an vielen Sitzen, einige sogar Wlan.

South African Airways geht noch weiter: Dort lassen sich Tablets in die Sitze integrieren. In der Business Class der neuen Airbus A320 sind die Sitze mit einer Halterung für Tablets ausgestattet. Für Passagiere, die kein eigenes Gerät dabei haben, stehen bei längeren Flügen Samsung-Tablets inklusive eines Filmangebots bereit.

Tabletfächer bald Standard?

Der Clou: Der Service spart der Airline auch den Einbau eines Inflight-Entertainment-Systems (IFE). «Wir wollten kein IFE aufgrund des hohen Gewichts einbauen», erklärt South-African-Managerin Myriam Bracke die Entscheidung. «Unsere A320 fliegen kurze Strecken wie etwa Johannesburg nach Durban oder lange Strecken von Johannesburg nach Kinshasa. Bei kurzen Strecken macht das Extra-Gewicht des IFE einfach keinen Sinn.» Ähnliche Sitze sollen auch bei der taiwanesischen Airline TransAsia eingebaut werden.

Und das ist laut Daniel Baron vom japanischen Kabinenausstatter LIFT Strategic Design erst der Anfang: «Eine solche Ausstattung wird künftig wohl der Standard werden – insbesondere wenn wirklich überall Wlan angeboten wird.» John Walton vom Australian Business Traveller ist erstaunt, dass viele Airlines diesen Trend scheinbar verschlafen: «Insbesondere Geschäftsreisende wünschen sich kleine Ablageflächen oder Fächer für ihre technischen Geräte.»

Halter für Smartphones in der Economy

Qatar Airlines ist einer der Vorreiter: In der Business Class des Boeing Dreamliner können Reisende bequem essen und arbeiten. Wenn das Essen serviert wird, kann das Laptop einfach auf einen kleinen Seitentisch geschoben werden. Einen Marketingtrick haben Turkish Airlines, Virgin Atlantic oder auch Condor entdeckt: Die Kulturbeutel in der Business Class lassen sich auch als iPad-Hüllen benutzen.

Doch dieser Trend beschränkt sich nicht nur auf die luxuriösen Klassen: Japan Airlines (JAL) hat etwa alle Boeing B777-300 Economy-Sitze mit Haltern für Smartphones ausgestattet – die sich praktischerweise direkt neben den USB-Ports befinden. Ähnliches bietet auch Air France in seinen A380 und B777-300 an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.