Letzte Aktualisierung: um 9:23 Uhr

Airlander 10

Air Nostrum beschafft sich zehn Luftschiffe

Schon 2026 will Hybrid Air Vehicles die ersten Exemplare seines neuen Luftschiffes ausliefern. Und jetzt ist klar, wer der Erstbetreiber der Airlander 10 sein wird. Air Nostrum beschafft sich zehn Stück.

Hybrid Air Vehicles

Airlander 10 in den Farben von Air Nostrum: Soll ab 2026 in Spanien unterwegs sein.

Der Start war nicht gerade vielversprechend. Nur eine Woche nach dem Jungfernflug legte die Airlander 10 eine Bruchlandung hin. Das Cockpit des Prototyps wurde zertrümmert. Doch schon ein Jahr später flog das neue Luftschiff wieder. Hersteller Hybrid Air Vehicles trieb seither die Entwicklung weiter voran. 2022 soll die Produktion aufgenommen, 2026 die Zulassung erreicht werden.

Die Airlander basiert auf einer Idee für ein unbemanntes Fracht-Luftschiff für Missionen von bis zu drei Wochen. Ursprünglich war sie für die Armee der USA entwickelt worden. Hybrid Air Vehicles machte aus dem Konzept ein 92 Meter langes, hybrid-elektrisch betriebenes Luftfahrzeug, das bis zu zehn Tonnen Nutzlast, eine Reichweite von maximal 7400 Kilometer und eine um neun Zehntel bessere Klimabilanz als konventionelle Flugzeuge aufweist.

Airlander 10 werden geleast

Neben Fracht sind auch Überwachungsmissionen und Passagierflüge mit der Airlander 10 möglich. Und darauf setzt jetzt Air Nostrum. Die spanische Regionalairline, die vor allem für Iberia fliegt, gab am Mittwoch (15. Juni) bekannt, sich bis zu zehn Airlander 10 zu beschaffen. Sie werden mit Sitzen für bis zu 100 Passagierinnen und Passagieren ausgestattet. Der Vertrag unterliegt der Bedingung, dass das Luftschiff auch die Zulassung erhält.

Air Nostrum wird damit Erstbetreiberin der Neo-Zeppeline. Sie werden geleast, nicht gekauft. «Wir erforschen alle Möglichkeiten, um unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Deshalb haben wir die Vereinbarung mit Hybrid Air Vehicles getroffen», kommentiert Carlos Bertomeu, Präsident von Air Nostrum.

Deutlich langsamer als Flugzeuge

Die Fluggesellschaft streicht als zusätzlichen Vorteil hervor, dass die Airlander 10 sowohl an Land als auch auf dem Wasser landen und starten könne und dafür wenig Platz brauche. Zudem könne man den Reisenden mehr Komfort bieten. Denn die Kabine ist sehr geräumig und ohne Druckausgleich ausgestattet, da die Airlander viel niedriger als ein Flugzeug fliegt.

Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 Kilometern pro Stunde ist die Airlander 10 allerdings langsam. Air Nostrum dürfte sie daher eher auf inländischen Strecken einsetzen.