Letzte Aktualisierung: 8:22 Uhr

Airlander

Rekordflugzeug Airlander legt Bruchlandung hin

Eben erst hatte man den erfolgreichen Jungfernflug gefeiert. Beim zweiten Testflug misslang dann aber die Landung des längsten Fluggeräts der Welt. Die Airlander wurde beschädigt.

Vor einer Woche gab es großen Applaus. Am Cardington Airfield nördlich von London hob die Airlander 10 zu seinem Jungfernflug ab. Die Mischung aus Flugzeug, Helikopter und klassischem Luftschiff flog rund zwanzig Minuten lang mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von rund 65 Kilometern pro Stunde über das Gelände. Alle Ziele des Testflugs seien erreicht worden, erklärte Hersteller Hybrid Air Vehicles.

Die Mitarbeiter des britischen Unternehmens testeten beim ersten Flug das Verhalten bei Start, leichten Kurven und der Landung. Alles lief glatt. Doch beim zweiten Testflug am Mittwoch (24. August) ging plötzlich etwas schief. Bei der Landung nach rund 100 Minuten Flug stürzte der Airlander 10 mit dem Bug voran in den Landeplatz.

Cockpit zertrümmert

Dabei nahm das längste Fluggerät der Welt Schaden. Das Cockpit wurde zertrümmert. Die Besatzung ist aber wohlauf. Die britische Air Accidents Investigation Branch untersucht den Unfall. Hybrid Air Vehicles erklärte nach der Bruchlandung, man führe mit den Mitarbeitern ein Debriefing durch, um zu erfahren, was schief gelaufen sei. Man werde aber die Entwicklung so oder so ungebremst weiterführen.

Die Airlander 10 ist ein wahrer Koloss. Mit 92 Metern Länge und 42 Metern Breite ist sie so groß wie ein Fußballfeld – und sichert sich damit auch den Titel des längsten Fluggeräts der Welt. Sie kann bis zu 10 Tonnen Fracht und 48 Passagiere aufnehmen. Sie ist zwar deutlich langsamer als heutige Flugzeuge und schafft es nur auf rund 150 Kilometer pro Stunde. Doch das Fluggerät kann etwas, was Flugzeuge und Helikopter wohl nie erreichen werden. Es kann dank seiner riesigen Tanks bis zu drei Wochen in der Luft bleiben.

Umweltfreundlich

Das macht die Airlander nicht nur als Frachter für lange Strecken attraktiv, sondern ist auch für Such- oder Spionagezwecke interessant. Außerdem ist er deutlich umweltfreundlicher als Helikopter oder Flugzeuge. Die Hersteller von Hybrid Air Vehicles preisen das Gerät aber auch als Flugzeug für exklusive Erlebnisse wie Abendessen über den Wolken oder Safaris an.

Haben Luftschiffe eine Zukunft?

Loading ... Loading ...

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.