Letzte Aktualisierung: um 6:09 Uhr

In Boeing 787

Air New Zealand bringt flache Betten in die Economy

Die neuseeländische Nationalairline erneuert ihr Langstreckenangebot. Air New Zealand führt dabei eine Art Business Class Plus ein und Schlafkojen in der Economy.

Es ist so etwas wie eine dreieinhalbte Klasse. 2011 führte Air New Zealand die Skycouch ein. Reisende können drei Economy-Sitze nebeneinander für sich buchen, die sich dank aufklappbarer Beinstütze und ganz hochklappbarer Armlehnen in eine Art Bett verwandeln lassen. 2018 wurde das Angebot noch einmal verbessert und inzwischen von einigen Airlines auch kopiert.

Jetzt bekommt die Skycouch interne Konkurrenz. Denn ab 2024 wird Air New Zealand in ihren neuen Boeing 787-9 sechs Schlafkojen für Economy-Passagiere anbieten. Die Airline stellte das Konzept erstmals 2020 vor, inzwischen ist aus der Idee Realität geworden. «Wir wollten unseren Economy-Kunden eine Liegeoption anbieten, und so wurde Skynest geboren. Es wird das Reiseerlebnis in der Klasse grundlegend verändern», kommentiert Vorstandsvorsitzender Greg Foran.

Auch nur für ein paar Stunden

Die Schlafkojen werden nicht fix zugeteilt, man kann sie auch für ein paar Stunden buchen. Die Details wie auch Preise nennt Air New Zealand allerdings noch nicht. Sie werden vorne im hintersten Economy-Abteil installiert. Sie nehmen den Platz von zwei Mittelreihen ein. Es fallen also sechs Sitze weg.

Zugleich mit Skynest wird die Fluggesellschaft in allen Klassen Verbesserungen einführen. Unter anderem wird es eine der First Class ähnelnde Business Class geben, die Business Premier Luxe heißt. Die Neuerungen sind für Ultralangstreckenflüge von Air New Zealand vorgesehen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Bilder zu Skynest und den anderen  Langstrecken-Neuheiten von Air New Zealand.