Letzte Aktualisierung: um 21:40 Uhr

Ausbau

Air Incheon will mit Airbus A330 auf Langstrecke

Die südkoreanische Frachtairline baut aus. Air Incheon will kommendes Jahr einen Airbus A330 F einflotten und damit neue Ziele ansteuern.

Air Incheon

Boeing 737 F von Air Incheon: Die Airline hat mehr vor.

Bisher fliegt sie ausschließlich in der Region. Air Incheon steuert von ihrer Basis Incheon International Airport in Seoul aus Ziele in China, Japan, der Mongolei, Vietnam und Russland an. Dabei stützt sie sich auf eine Flotte von drei Boeing 737-800 F ab. Jetzt hat die südkoreanische Frachtairline aber Lust auf mehr.

Von der Mittel- will Air Incheon auf die Langstrecke vordringen, wie lokale Medien berichten. Dazu plant sie, kommendes Jahr einen Airbus A330 F einzuflotten. So will sie vom aktuellen Frachtboom profitieren. Zugleich will die Airline Bangladesh und Indien als neue Ziele ansteuern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.