Letzte Aktualisierung: um 22:30 Uhr

Nach 2,5 Jahren 

Air Belgium muss ihre beiden Airbus A330 Neo stilllegen

Die finanziell angeschlagene Air Belgium steht kurz davor, mit den A330 Neo ihre beiden neuesten Flugzeuge stillzulegen. Ein A330 Neo war auch schon für Condor im Einsatz.

Im Oktober 2021 sah die Welt von Air Belgium endlich mal rosig aus. Die junge Fluggesellschaft hatte mit der OO-ABG gerade ihre ersten von zwei A330-900 übernommen. Knapp zwei Monate später war das Duo mit der Einflottung der OO-ABF perfekt und Air Belgium konnte ihre alternden A340-300 stilllegen.

Vorangegangen war ein schwieriger Start. 2018 ist die Fluggesellschaft mit eigenen Linienflügen zwischen Charleroi und Hongkong gestartet und gescheitert. Mangels Nachfrage wurden die Flüge schon nach drei Monaten eingestellt. Air Belgium rettete sich ins Wet-Lease-Geschäft. 2019 kündigte das Management die Wiederaufnahme von Linienflügen an, doch Corona durchkreuzte die Pläne.

A330 Neo für Condor im Einsatz

Vor einem Jahr waren die Airbus A330 Neo von Air Belgium auch regelmäßig für Condor unterwegs. Der Ferienflieger hatte sich nach zahlreichen Beschwerden von Wetlease-Partnerin Smartlynx getrennt. Ersatz fand Condor bei Air Belgium. Einige Wochen flogen die Belgier von Frankfurt nach Punta Cana.

2023 scheiterte dann auch ein dritter Versuch mit eigenen Linienflügen. Stattdessen stellte die Fluggesellschaft einen Antrag auf gerichtliche Reorganisation – ein Verfahren, das mit dem deutschen Schutzschirmverfahren zu vergleichen ist. Ursprünglich hätte der Prozess am 22. Januar abgeschlossen sein müssen, aber weil noch Einigungen mit Geldgebern ausstehen, hat das Gericht der Airline vier Monate mehr Zeit eingeräumt.

OO-ABF seit Monaten am Boden

Nun kommt es noch schlimmer. Belgische Medien berichten, dass die Fluggesellschaft ihre A330-Neo-Flotte stilllegen wird. Grund seien Probleme mit den Rolls-Royce-Trent-7000-Triebwerken. Bisher hat man sich mit dem Hersteller nicht einigen können.

Die OO-ABF startete am 21. August von Brüssel nach Johannesburg, musste umkehren und steht seitdem am Flughafen. Zwar fliegt der zweite A330 Neo (OO-ABG) ohne Vorkommnisse für Lot, dennoch soll auch diese Maschine an den Leasinggeber zurückgegeben werden.

Personal geht

Neben den Flugzeugen haben auch zahlreiche Beschäftigte die Fluggesellschaft verlassen. Laut belgischen Medien zieht es die Mitarbeitenden zu Brussels Airlines und Condor. Air Belgium beschäftigte zu ihren besten Zeiten rund 500 Mitarbeitende.

Die Flotte von Air Belgium besteht aus drei Boeing 747-8 F, die für die Großaktionärin Hongyuan Group betrieben werden. Daneben besitzt sie drei Airbus-A330-Umbaufrachter, von denen zwei ebenfalls für die Chinesen fliegen und einer für CMA-CGM. Daneben betreibt die Fluglinie zwei Airbus A330-200.