Letzte Aktualisierung: um 12:55 Uhr
Partner von  

Pläne für neue Air Afrique

Mali, Mauretanien und Niger gründeten einst die längst bankrotte Air Afrique. Nun wagen die drei Staaten einen neuen Versuch.

Torsten Maiwald/Wikimedia/CC

Flieger von Air Afrique: Bald wiederbelebt?

Es gehe darum, die regionale Wirtschaft wieder anzukurbeln, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. Mali, Mauretanien und Niger wollen dafür eine gemeinsame Fluggesellschaft gründen, die Ziele in der Region bedient. Momentan fänden diverse Treffen statt, in denen man gemeinsam einen Zeitplan für das Projekt erstelle, schreibt die Zeitung African Manager. Gemeinsam hofft man, gegen große Anbieter wettbewerbsfähig zu sein.

Das hatte Air Afrique nicht geschafft. Die Fluglinie, die 2001 den Betrieb einstellen musste, war ebenfalls von einer Reihe afrikanischer Staaten gegründet worden, darunter auch die drei jetzt beteiligten Länder. In der Branche spekulieren daher einige, dass der Name der ehemaligen Fluggesellschaft wieder aufgenommen werde.

Noch kein Starttermin

Ein Starttermin für die neue Fluglinie steht noch nicht fest, ebenso wenig wie ein Name. Dennoch soll es schon bald losgehen. Der Bedarf sei dringend. Von den drei Ländern hat nur Mauretanien eine eigene Nationalairline. Mauritania Airlines International fliegt mit drei Boeing 737 13 Ziele in zehn afrikanischen Ländern an. Ob und inwiefern die Fluggesellschaft an der Gründung der neuen Airline beteiligt sein wird, steht nicht fest.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.