Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Flughafen Zürich

Aeroflot-Jet muss wegen Triebwerksproblem umkehren

Eine Maschine von Aeroflot geriet kurz nach dem Start am Flughafen Zürich offenbar in Probleme. Nach rund zwei Stunden ist sie wieder am Startort gelandet.

Oleg Belyakov/Wikimedia/CC

Airbus A321 von Aeroflot: Ein solcher Jet musste in Zürich sicherheitshalber landen.

Ein Airbus A321 von Aeroflot auf dem Weg von Zürich nach Moskau musste kurz nach dem Start am Sonntag (26. Februar) wieder umkehren. Wie die Zeitung Tages-Anzeiger berichtet, ist laut einem Sprecher des Zürcher Flughafens etwas «Außergewöhnliches und Unvorhergesehenes» passiert. Inzwischen ist der Jet wieder am Flughafen in Kloten gelandet, bei der Landung stand die Feuerwehr bereit.

Wie Augenzeugen Schweizer Medien berichten, soll kurz nach dem Start ein Knall zu hören gewesen sein. Vom Tower aus habe man laut einem Sprecher der Flugsicherung Skyguide Flammen gesehen, die vom linken Triebwerk ausgingen. In der Folge kreiste der A321 eine Weile über der Region Bodensee, um Kerosin zu verbrennen, bevor er wieder in Zürich landete. Offenbar hatte es einen kurzen Triebwerksausfall gegeben, später aber lief das Triebwerk wieder normal. Dennoch hatte sich die Crew zur Umkehr entschieden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.