Letzte Aktualisierung: 4:01 Uhr
Partner von

Portugal

2022 wird Lissabons zweiter Flughafen eröffnet

Der zweite Flughafen für Lissabon wird konkret. Der Betreiber und die Regierung haben sich auf einen Plan zum Ausbau des Militärairports Montijo geeinigt.

Pedro Marques machte es schnell klar. Von den beiden alternativen Standorten hält die portugiesische Regierung nichts. Ein Neubau in Alcochete am Südostufer der Tejo-Bucht sei zu teuer und der Ausbau in Beja in der Region Alentejo bringe nichts, weil die Reise nach Lissabon zu lange dauern würde, so der Infrastrukturminister kürzlich. Man werde den zweiten Flughafen der Hauptstadt darum in Montijo bauen.

Montijo ist derzeit noch ein Militärstützpunkt mit Flughafen, der rund 30 Kilometer von der portugiesischen Hauptstadt entfernt auf der anderen Seite des Tejo liegt. Er soll aus- und für zivile Flugzeuge umgebaut werden und künftig hauptsächlich Kurz- und Mittelstreckenflüge von Billigairlines aufnehmen. Entsprechend sind tiefere Gebühren geplant. Im Januar unterzeichneten die Regierung und der Flughafenbetreiber ANA Aeroportos de Portugal ein Abkommen.

Neues Terminal, längere Piste

Für den Aus- und Umbau von Montijo sind 520 Millionen Euro vorgesehen, welche der Flughafenbetreiber alleine trägt. Neben einem neuen Terminal muss unter anderem auch die Piste verstärkt und verlängert werden. Der Flughafen wird auf acht Millionen Passagiere pro Jahr oder 24 Flugbewegungen pro Stunde ausgerichtet.

Hinzu kommen 60 Millionen, um die Verkehrsanbindung zu verbessern. Geplant ist unter anderem eine neue Metro-Linie, die über die Vasco-da-Gama-Brücke über den Tejo führen soll. Die Bauarbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen, die Eröffnung ist für 2022 geplant. Nur ein Hindernis gibt es noch: Erst muss die Umweltprüfung abgeschlossen werden.

Ausbau des alten Flughafens

Auch der bestehende Flughafen von Lissabon wird aber ausgebaut. Der Aeroporto Humberto Delgado oder Portela, wie ihn die Portugiesen nennen, bekommt ein neues Terminal. Es kommt zwischen die beiden Pisten zu liegen und wird mit einer Bahn mit dem Hauptterminal verbunden. Er wird künftig die Langstreckenflüge beherbergen. Dafür sind 650 Millionen Euro vorgesehen. Diese Arbeiten sollen bis 2028 abgeschlossen werden.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie, wie der neue Flughafen Lisboa Montijo aussehen wird.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.