Letzte Aktualisierung: um 17:41 Uhr
Partner von  

Fragen Sie den Piloten

Wird ein Flugzeug eigentlich gewogen?

«Stimmt es, dass das Flugzeug vor dem Start gewogen wird - ich musste einmal den Platz wechseln, weil die Gewichtsverteilung nicht stimmte?», fragt aeroTELEGRAPH-Leser Josef Stutz. Ein Linienpilot antwortet.

aeroTELEGRAPH

Frachtraum einer Boeing 787: Die Beladung hat Auswirkungen auf den Schwerpunkt.

Das Flugzeug wird nicht im eigentlichen Sinne gewogen. Es ist aber sehr wohl bekannt, wieviel jedes Flugzeug leer wiegt. Weiter ist der Fluggesellschaft bekannt, welche und wieviel Betriebsstoffe an Bord sind : Kraftstoff, Hydrauliköle, Wasser für Toilette und Kaffee und so weiter. Dazu kommt die eigentliche Nutzlast: Passagiere, Gepäck, Catering und Fracht. Von Gepäck, Essen und Getränke und Fracht sind die Gewichte vor dem Flug bekannt.

Die Passagiere werden dagegen statistisch mit Pauschalwerten angenommen. Mit all diesen Werten – also Gewichten und Ladepositionen im Flugzeug – kann neben den maximalen Gewichtsbeschränkungen auch der Schwerpunkt des Flugzeuges errechnet werden. Und wenn dieser Schwerpunkt nicht im vom Flugzeughersteller vorgegeben Korridor zum Auftriebspunkt liegt, wäre es unter ganz bestimmten Bedingungen nicht möglich das Flugzeug im Randbereich seiner aerodynamischen Zulassungslimits vollständig zu kontrollieren.

Der Schwerpunkt ist wichtig

Deshalb wird auch die Schwerpunktlage pingelig genau berechnet und durchgesetzt. Wenn Sie also nur den Sitzplatz wechseln mussten, dann war das Problem wahrscheinlich nicht das maximale Startgewicht, sondern eher dass sich der Schwerpunkt des Fliegers verschoben hat. Es könnte kurzfristig noch eine Palette Fracht eingeladen worden sein, die den Schwerpunkt des Flieger nach hinter zieht, deshalb werden Passagiere weiter vorgesetzt um das zu kompensieren.

Was Sie schon immer übers Fliegen wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten: Ein Pilot einer großen europäischen Fluglinie beantwortet exklusiv für aeroTELEGRAPH die Fragen der Leser. Er bleibt dabei anonym, um unabhängig antworten zu können.  Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an pilot@aerotelegraph.com.  Unter den eingesandten Fragen werden die spannendsten jeweils auf aeroTELEGRAPH beantwortet. Dabei wird der Name des Einsenders veröffentlicht. Ein Recht auf Beantwortung besteht nicht. Es gelten die AGB von aeroTELEGRAPH.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.