Letzte Aktualisierung: um 19:28 Uhr

Erste Details

Was Airbus beim A350-950 F plant

Die Pläne zum Bau einer Frachtversion des Airbus A350 werden konkreter. Erstmals gibt es nun Angaben zu Länge, Fahrwerk und Triebwerken.

Airbus

Airbus A350 bei der Landung: Künftig auch als Frachter zu haben?

Airbus› Antwort auf Boeings Dominanz im Frachtermarkt ist wohl eine Cargo-Variante des A350. Schon 2019 zeigten Cargolux und Qatar Airways gegenüber aeroTELEGRAPH Interesse an einem solchen Flugzeug. Und im März wurde bekannt, dass der Flugzeugbauer erneut potenzielle Kunden auf ihr Interesse abklopft.

Nun veröffentlicht das Magazin Aviation Week mit Bezug auf Unterlagen, die Interessenten gesehen haben, erstmals Details zum Projekt. Der neue Flieger soll den Namen A350-950 F tragen. F steht für Freighter, also Frachter. Die Zahl 950 ergibt sich daraus, dass die Variante länger sein soll als der A350-900, aber kürzer als der A350-1000.

Fahrwerk des A350-1000 und XWB-97-Triebwerke

Der A350-950 F wird laut den Informationen rund 70,10 Meter lang sein. Die Passagierjets A350-900 und A350-1000 bringen es auf 66,80 beziehungsweise 73,79 Meter. Der Cargo-Flieger soll dazu im vorderen Teil eine neue Rumpfsektion mit einem Frachttor und verstärkten Strukturen erhalten.

Die Frachtvariante soll außerdem das größere, sechsrädrigere Hauptfahrwerk des A350-1000 nutzen und Rolls-Royce-Triebwerke vom Typ Trent XWB-97. Unter Berufung auf Zulieferer schreibt das Magazin, der A350-950 F könnte nach 2025 in Dienst gestellt werden, falls Airbus bis Ende 2021 den Startschuss gibt.

Deutlich länger als der Airbus A330-200 F

Der einzige reine Frachter in Airbus› Angebot ist derzeit der A330-200 F. Allerdings hat der Flugzeugbauer keine offenen Bestellungen mehr für das Modell. Der A330-200 F ist 58,8 Meter lang und hat Platz für 23 Standard-Paletten. Das sind vier weniger als die Boeing 777 F.

Wie viele Paletten der A350-950 F wird laden können, ist noch unklar. Aber es werden mehr sein als beim A330-200 F. Boeings Konkurrent zum potenziellen neuen Airbus-Frachter könnte dann in Zukunft eine Cargo-Version der 777X sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.