Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Virgin bricht Nerds das Herz

Virgin America gibt die Verbindung zwischen San Jose und Los Angeles wieder auf. Das sorgt im Silicon Valley für großen Unmut.

Albert Domasin / Wikimedia / CC

Virgin-America-Jet in Los Angeles: Künftig geht es nicht mehr ins Silicon Valley.

Vor gerade einmal einem Jahr startete Virgin America seine «Nerd bird»-Route zwischen dem Silicon Valley und Südkalifornien. Die Verbindung wurde so genannt, weil hauptsächlich Mitarbeiter aus den IT-Firmen des Silicon Valleys den Service nutzten. Entsprechend groß ist der Unmut im High-Tech-Mekka: «Es ist wirklich herzzerreißend», erklärte etwa Matt Singley, Online-Werbeagent in Los Angeles, dem Fernsehsender NBC. «Wer einmal mit Virgin geflogen ist, kann nie wieder mit einer anderen Airline fliegen.» Insbesondere die freundliche Crew, die großartigen Upgrades, die sauberen Flugzeuge und der insgesamt «großartige Vibe» werde er vermissen.

Virgin gibt die Route auf, weil sie sich finanziell nicht lohnt. «Obwohl wir viel Zuspruch in San Jose erhalten haben, war die Nachfrage nicht so groß wie erhofft und wir haben entschieden, uns mehr auf unsere Langstreckenverbindungen zu konzentrieren», erklärte ein Virgin-America-Sprecher.

Sechs Airlines fliegen nach San Jose

In zwei Monaten werden die Virgin-Flüge eingestellt. Ab dann müssen Passagiere aus dem Silicon Valley auf eine der anderen sechs Airlines ausweichen, die den San Jose Airport anfliegen. Oder sie nutzen weiterhin Virgin – dann aber ab San Francisco.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.