Letzte Aktualisierung: um 1:58 Uhr
Partner von  

D-AIFA

Versengter Lufthansa-A340 fliegt nie wieder

Beim Brand eines Schleppfahrzeuges wurde ein Airbus A340 von Lufthansa stark beschädigt. Nun ist klar: Fliegen wird die D-AIFA nie mehr.

Jetzt ist klar: Die Schäden an der D-AIFA sind derart groß, dass es sich nicht mehr lohnt, sie zu reparieren. Der Airbus A340 von Lufthansa geriet im Juni am Flughafen Frankfurt in Brand, nachdem sein Schleppfahrzeug Feuer gefangen hatte. «Das Flugzeug wird nie mehr fliegen», bestätigt ein Sprecher der Fluggesellschaft einen Bericht des Portals Airliners.

Offenbar wurden also auch vitale Systeme vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Optisch zeigten sich bereits große Schäden. Neben starken Brandflecken klaffte beispielsweise unterhalb des Cockpits ein großes Loch in der Außenhaut und streckenweise schmolz die Aluminium-Legierung des Rumpfes. Man prüfe nun, was mit dem nicht mehr einsetzbaren Flieger geschehe, so der Lufthansa-Sprecher. Denkbar wäre etwa, ihn als Ersatzteillager zu nutzen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.