Letzte Aktualisierung: um 7:32 Uhr

Kurz vor Bestellung

United verschmäht Airbus A350 und kauft weitere Boeing 787

Die amerikanische Fluggesellschaft will alte Jets ersetzen. Im Rennen standen der Airbus A350 und die Boeing 787. Jetzt wählt United offenbar den Dreamliner.

Boeing

Dreamliner von United: Davon gibt es wohl künftig noch mehr.

Die Flugzeuge haben bereits ein respektables Alter. Durchschnittlich 25,9 Jahre alt sind die Boeing 767-300 ER von United. Die Boeing 777-200 bringen es auf 24,5 Jahre, die Boeing 767-400 ER und Boeing 777-200 ER auf über 20 Jahre. Deshalb plant die amerikanische Fluggesellschaft, sie in den kommenden Jahren zu ersetzen.

Im Rennen um die Nachfolge der Boeing 767 und 777 standen der Airbus A350 und die Boeing 787. Vom neuen Langstreckenflieger des europäischen Herstellers hat United schon 45 Stück in der Version A350-900 bestellt. Dreamliner betreibt die Fluglinie bereits. Insgesamt sind es 65 Boeing 787-8, 787-9 und 787-10. Sechs weitere Exemplare der größten Version werden noch geliefert.

Umfang der Bestellung bei Boeing unklar

Doch jetzt scheint die Entscheidung gefallen zu sein – zuungunsten von Airbus. United werde weitere Boeing 787 bestellen, berichten die Nachrichtenagentur Reuters und die Zeitung The Wall Street Journal mit Verweis auf informierte Kreise. Die Fluggesellschaft stehe kurz vor der Vertragsunterzeichnung mit dem amerikanischen Flugzeughersteller.

Es gehe um Dutzende von Jets, heißt es. Will United wirklich alle alten Boeing 767 und 777-200 ersetzen, ginge es um 128 Jets. Und damit um einen gigantischen Milliardenauftrag.

Airbus A321 Neo statt A350?

Offen ist, was mit der offenen Bestellung für 45 Airbus A350-900 geschehen wird. Die Lieferung der Jets hat United mehrmals verschoben. Ursprünglich hätte sie die ersten Exemplare 2018 übernehmen sollen, inzwischen steht 2027 als Lieferdatum. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, könnte sie umgewandelt werden – in eine für Airbus A321 Neo.