Letzte Aktualisierung: um 18:57 Uhr

Bestellung erhöht

United will A350 noch – mehr denn je

Die Fluglinie verschob die Übernahme ihrer Airbus A350. Zugleich überprüfte sie die Order. Nun hat United entschieden: Sie kauft sogar 45 A350 - 10 mehr als geplant.

«Es ist eine Bestellung, die wir sehr genau überprüfen. Wir ziehen verschiedene Alternativen in Betracht» – so äußerte sich Uniteds Finanzchef im Februar. Er hatte damit die 35 Airbus A350 gemeint, welche die amerikanische Fluggesellschaft 2009 und 2013 geordert hat. Eine Spekulation war, dass United auf den A330 Neo wechseln könnte.

Offenbar ist die Überprüfung aber positiv ausgefallen: Denn United kauft statt 35 jetzt sogar 45 A350. Die Fluggesellschaft wechselt allerdings vom größeren Modell A350-1000 auf das kleinere A350-900. In Sachen Kaufpreis bedeutet das für United wegen der tieferen Anschaffungskosten keine riesige Mehrausgaben. Die Differenz nach Listenpreisen beträgt 1,4 Milliarden Dollar.