Letzte Aktualisierung: um 8:04 Uhr
Partner von  

Ersatz kleinerer Flugzeuge

United holt sich mehr A319

Die amerikanische Fluglinie ersetzt auf Strecken mit Potenzial kleinere durch größere Flugzeuge. Deshalb least sie nun auch weitere Airbus A319. Noch fliegen diese Jets in China.

Bill Abbott/Flickr/CC

Airbus A319 von United Airlines: Bald noch öfter zu sehen.

An ihren kleinsten Flugzeugen hat United Airlines immer weniger Interesse. 130 ihrer 200 Flieger mit 50 und weniger Sitzen wird die amerikanische Fluggesellschaft bis Ende des Jahres ausflotten, wie sie kürzlich bekanntgab. Stattdessen will sie größere Maschinen einsetzen, die beim Kerosinverbrauch pro Sitz besser abschneiden.

Einen wichtigen Schritt in die Richtung tat die viertgrößte Fluglinie der USA nun. Sie least von Aercap bis zu 25 zusätzliche Airbus A319. 11 Maschinen werden in den kommenden zwei Jahren bei United eintreffen, 14 weitere bis 2020. Sie sind derzeit noch bei China Southern Airlines im Einsatz. Die A319 werden von United mit neuen Sitzen und Gepäckfächern ausgestattet, zudem wird Wifi eingebaut.

70-Sitzer kommen auf Strecken, wo bislang 50-Plätzer flogen

Die neuen Flieger mit 128 Plätzen werden auf Routen mit zunehmender Nachfrage eingesetzt, wo bislang 70-Sitzer im Einsatz waren. Diese wiederum werden auf Strecken transferiert wo United bis anhin mit 50-Plätzern flog. Die Rochaden sind vor allem deshalb interessant, weil der Kerosinpreis in den vergangenen Monaten um mehr als 40 Prozent gesunken ist.

Momentan werden beim Regionalableger United Express, für den Cape Air, Commutair, Expressjet, Gojet, Mesa Airlines, Republic Airlines, Shuttle America, Skywest Airlines und Trans States Airlines fliegen, diverse Flugzeugtypen mit weniger als 50 Sitzen eingesetzt. So werden für die Zubringerflüge Bombardier Canadair CRJ200 und CRJ700, Embraer 135 und 145, Bombardier Q200 und Q300 sowie ATR 42 verwendet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.